PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Linux Server herunterfahren



hotspot_2
24.02.2008, 17:22
Hallo,

da an meinem kleinen Linux-Server kein Monitor angeschlossen ist würde ich Ihn gerne durch einen Druck auf die Powertaste kontrolliert herunterfahren können.

Frage: Lässt sich das mit Ubuntu 7.10 Server irgendwie einrichten? Hat da jemand eine Idee?

Nafi
24.02.2008, 17:35
Haste schon mal versucht ob das nicht bereits funktioniert? Selbst bei meinem "alten" Debian (bei installation Vers. 3) ging das von Anfang an.
Mach doch mal per putty ein "sync" und drueck kurz den Austaster. In deinem Putty muesste dann ja sowas stehn wie "System going down" oder so.

Harry
24.02.2008, 19:12
Du kannst den Server mittels Putty / SSH auch von einem Client mit der Eingabe

sudo shutdown -h now
ausschalten.

hotspot_2
25.02.2008, 15:14
Das mit dem runterfahren über Putty funktioniert einwandfrei. Aber ich würde halt gerne den Rechner runterfahren (kontrolliert) nur durch Drücken des Ausschalters.

Ich habe mal mit Putty draufgeschaut und den Ausschalter gedrückt, aber es passiert gar nichts! Wenn man länger draufbleibt schaltet zwar das Mainboard aus, aber das wollte ich eigentlich nicht.

Seht ihr noch eine andere Möglichkeit?

Nafi
25.02.2008, 16:56
Wie gesagt, bei Meinem Debian Server geht das, er fährt sauber runter, wenn man den Powerknopf kurz drückt.

Schau mal HIER (http://www.linux-fuer-alle.de/doc_show.php?docid=232&catid=15), ich denke das hilf dir deutlich weiter (irgendwas mit event button hatte ich auch noch im Hinterkopf). Da geht's zwar noch um Kernel 2.4, aber das sollte sich ähnlich für den 2.6er adaptieren lassen. Das mit den button events ist auf jedenfall der richtige Weg.

Harry
26.02.2008, 01:36
Hab mal ein bisschen rum probiert und festgestellt, dass es an meinem PC mit Ubuntu 7.10 funktioniert, am Server aber nicht.
Liegt daran, dass bei Ubuntu Server zum Teil andere Pakete installiert sind bzw. fehlen als bei der "normalen" Version.
Der Link von Nafi hat mich auf die Idee gebracht, dass acpi evtl. fehlen könnte, obwohl das Verzeichnis /proc/acpi existiert.
War dann tatsächlich so.
Einfach mit

sudo apt-get install acpi
und

sudo apt-get install acpid
nachinstallieren und schon funktionierts, eine weitere Konfiguration ist nicht notwendig.

hotspot_2
26.02.2008, 10:45
Danke, für eure Hilfe!

Funktioniert nun ebenfalls perfekt! Ach ja ;). So ein Linux Server ist schon was feines!

F3i3rFly0r
29.01.2009, 23:07
Hallo zusammen...
Ich fahre meinen Ubuntuserver per Skript herunter und zwar genau dann, wenn 3 mal in folge für 10 minuten kein Netzwerkzugriff stattfand... gestartet wird er wiederum per skript vom client aus, wenn man die freigaben mountet...

Harry
30.01.2009, 20:22
Klappt das Mounten der Freigaben denn dann? Dauert ja doch ein bisschen, bis der Server hochgefahren ist.

F3i3rFly0r
31.01.2009, 02:57
Hier ist mein Mountskript:


#/bin/bash
Lockdatei=/home/olli/Desktop/nas/tmp/lock.datei

/bin/ping -c 1 192.168.0.2 > /dev/null
ping_sts=$?
if [ $ping_sts -ne 0 ] ; then
echo "Server ist aus"
wakeonlan 00:23:54:2f:14:6a
sleep 60
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/serien /home/olli/Desktop/nas/serien
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/filme /home/olli/Desktop/nas/filme
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/musik /home/olli/Desktop/nas/musik
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/software /home/olli/Desktop/nas/software
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/docs /home/olli/Desktop/nas/docs
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/photos /home/olli/Desktop/nas/photos
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/tmp /home/olli/Desktop/nas/tmp

mount | grep -q "/home/olli/Desktop/nas/serien" > /dev/null
if [ $? == 0 ] ; then
echo "Alle Verbindungen erstellt"
if [ ! -f "$Lockdatei" ] ; then
echo "Lock=1" > $Lockdatei
else
. $Lockdatei
Lock=$Lock+1
echo "Lock=$Lock" > $Lockdatei
fi
exit 0
else
echo "Server ist nicht da... Olli an******en!"
exit 1
fi
else
echo "Server ist an"
mount | grep -q "/home/olli/Desktop/nas/serien" > /dev/null
if [ $? == 0 ] ; then
echo "Verbindungen vorhanden"
exit 0
else

sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/serien /home/olli/Desktop/nas/serien
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/filme /home/olli/Desktop/nas/filme
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/musik /home/olli/Desktop/nas/musik
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/software /home/olli/Desktop/nas/software
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/docs /home/olli/Desktop/nas/docs
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/photos /home/olli/Desktop/nas/photos
sudo mount -t nfs4 -o proto=tcp,port=2049 192.168.0.2:/tmp /home/olli/Desktop/nas/tmp

fi
echo "Alle Verbindungen erstellt"
if [ ! -f "$Lockdatei" ] ; then
echo "Lock=1" > $Lockdatei
else
. $Lockdatei
Lock=$Lock+1
echo "Lock=$Lock" > $Lockdatei
fi
exit 0
fi
fi
Die 60 sekunden sind ein wenig knapp, wenn der server die Filesystems checkt, das macht er aber nur alle 100 mounts, was wiederrum nicht schlimm ist da ich regelmäßig bakups ziehe... das skript auf dem server habe ich in einem anderen thread hier gepostet...
edit: Hier ist das Skript: http://forum.nas-portal.org/showthread.php?t=2898&page=2