PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Linux NAS System?



hotspot_2
09.02.2008, 00:27
Hallo,

da ich mal etwas testen möchte um evtl. einen etwas performanteren aber trotzdem leisen und stromsparenden Homeserver (inkl. NAS) zu bekommen habe ich mir nun mal ein Intel mini ITX Mainboard geholt D201GLY2. Dazu ein Netzteil 12 V 80 Watt und Speicher drauf. Das Board ist völlig ohne Lüfter und es ist ein 1200 Mhz Celeron drauf.

Jetzte habe ich einen Ubuntu Server (LAMP) drauf installiert udn die Kiste läuft tadellos ;).

Nun wollte ich ein NAS-System installieren und ich meine hier mal was gelesen zu haben das es so was für Linux gibt welches man auf einem Linux-Server installieren kann.

Ist euch da was bekannt?

GimbaR
09.02.2008, 02:09
Ich werf jezz einfach mal FreeNAS in den Raum (bzw Thread^^) - auch wenn das nich auf einem Ubuntu-Server installiert werden kann, sondern ein eigenständiges OS ist :D

hotspot_2
09.02.2008, 09:36
FreeNAS ist prinzipiell nicht schlecht, aber ist leider ein FreeBSD Projekt, also kein Linux.

Ich habe jetzt mal den twonkymedia installiert und swat. Damit müsste ich ja schon das meiste haben was ich vorerst mal brauche.

Frage: Kann mir jemand von den Linux Spezialisten evtl. helfen bei der Einrichtung eines Software Raids (1)? Würde das gerne nachträglich machen. Oder muss man das vor der Installation machen.

Danke schon mal ;).

Aprophis
10.02.2008, 11:48
Hi hotspot_2,

Dein Projekt hört sich interessant an! Mal eine Frage, was hast Du den da für ein Gehäuse verwendet?

Ich liebäugle mit einer ähnlichen Sache, traue mich aber nicht! Grund: Mangelnde Linux-Kenntnisse! Wäre Dir Dankbar, wenn Du mal die Konfiguration und Erfahrungen inkl. Bericht posten könntest!

Schönes Wochenende

Aprophis

hotspot_2
10.02.2008, 22:50
Hallo,

ich habe ein ganz normales ATX-Gehäuse genommen im Moment, da passen die mini ITX-Boards drauf.

Als Netzteil habe ich ein 80 Watt Netzteil verwendet.

Installiert wurde von mir ein Ubuntu Server 7.10 mit Software-RAID1 als LAMP. Dazu einen Twonkymediaserver.

Funktioniert sehr gut. Performance ist besser und das Gerät ist ebenfalls sehr leise.

Was mir noch etwas Probleme bereitet ist Samba, da ich Probleme habe beim Einstellen der smb.conf. Ich bin auch eher Linux-Noob aber habe jetzt schon einiges dazugelernt übers WE ;). Vielleicht findet sich ein netter Linux-Spezialist der sich mal meine smb.conf (aktuell) anschaut und mir sagt was ich noch ändern/verbessern könnte.

Ein paar Bilder und evtl. ein kleines HowTo werde ich vielleicht noch einstellen!

wonsen
11.02.2008, 00:53
Als FreeNAS alternative gibts noch Openfiler (openfiler.org) Läuft auf Linux.
Ist alles drin und dran um ein vollwertiges NAS zu konfigurieren.
(Fette feature list)http://www.openfiler.com/about/

hotspot_2
11.02.2008, 11:55
Openfiler kann ich aber nicht als Zusatzprogramm mit auf meinen Ubuntuserver installieren, oder? Sondern nur als quasi Komplettinstallation.

Würde gerne beim Ubuntu Linux Server bleiben.

Gut, aber die Funktionen die Samba bietet reichen mir eigentlich vollkommen aus. Nur die Konfiguration müsste halt noch ein wenig angepasst werden. Da hoffe ich auf Mithilfe einer der Linuxspezialisten hier im Forum ;).

wonsen
13.02.2008, 00:25
Ja. ist wie Freenas auch eine spezialisierte Distributon. Du kannst auf deinem ubuntu natürlich auch alle entsprechenden Dienste/Apps installieren. Ist nur mehr arbeit, wenn du blos einen Netzwerkserver mit seinen entsprechenden Fähigkeiten (NAS/SAN eben) willst. Openfiler / Freenas ist halt alles für NAS/SAN Betrieb direkt am Start. Ohne Schnickschnack wie gimp, open office, mediaplayer... etc...

GimbaR
13.02.2008, 13:18
Hmm, du könntest -entsprechende Hardware vorrausgesetzt- FreeNAS oder openfiler virtualisiert auf deinem ubuntu server laufen lassen. Ich würde da jezz spontan VirtualBox empfehlen :D Oder eben alle Dienste per Hand installieren...

Übrigens überlege ich auch schon die ganze Zeit ob ich meinen FreeNAS-Server nochmal umbauen soll, denn eigentlich wollte ich über ihn Musik hören, etc, aber leider ist das mit FreeNAS eine mission impossible ;)
Wie sieht das beim ubuntu server aus, wie viel resourcen verbraucht der?

Harry
17.02.2008, 14:57
Ja. ist wie Freenas auch eine spezialisierte Distributon. Du kannst auf deinem ubuntu natürlich auch alle entsprechenden Dienste/Apps installieren. Ist nur mehr arbeit, wenn du blos einen Netzwerkserver mit seinen entsprechenden Fähigkeiten (NAS/SAN eben) willst. Openfiler / Freenas ist halt alles für NAS/SAN Betrieb direkt am Start. Ohne Schnickschnack wie gimp, open office, mediaplayer... etc...
So wie ich das verstanden habe, hat er nicht Ubuntu sondern Ubuntu Server installiert. Das ist ein Unterschied!
Bei Ubuntu Server ist der von dir angesprochene Schnickschnack (also die Anwenderprogramme) NICHT mit dabei, liese sich ja ohnehin nicht starten, da ja noch nicht einmal eine GUI (also Gnome, KDE, XFCE) installiert wird.
Zudem kann man direkt bei der Installation von Ubuntu Server schon angeben, welche zusätzliche Software (SMB-, NFS-, SSH-, FTP-, Web- und Printserver) mit installiert werden soll.
Ausserdem installiert Ubuntu Server einen anderen, auf den Server-Betrieb optimierten, Kernel als Ubuntu.
Es gibt also überhaupt keinen Grund, auf einem Ubuntu-Server-System noch irgend etwas anderes zu installieren.
Free-NAS ist als eine Alternative zu Ubuntu Server, nicht als Add-On zu sehen.