• Testbericht Buffalo LinkStation Live 1TB LS-CH1.0TL-EU

    Heute berichten wir über die Buffalo LinkStation Live 1TB LS-CH1.0TL-EU, einem fertigen NAS System für den Home User und Small Office Bereich. Wer jetzt wie ich eifrig vor dem Kauf auf die Website von Buffalo sieht, wird sich wundern, den er wird das NAS nicht finden. Schuld ist nicht der Faktor, das es erst seit kurzem verkauft wird, sondern der Faktor das das NAS nur in Europa eine andere Bezeichnung hat. Sonst wird man es unter LS-VL : LinkStation Pro finden.
    Der Kaufpreis der Buffalo LinkStation Live 1TB beträgt rund 160.- (inkl. Mwst).

    Der Test began mit einem Auspacken der Teile, es finden sich neben dem eigentlichen NAS, ein externer AKKU mit 2 verschiedenen Stromsteckmöglichkeiten, ein Netzwerkkabel sowie ein externer On/Off Schalter, desweiteren eine Garantieerklärung sowie eine DVD. Auf Styropor wurde leider beim Verpacken verzichtet, das NAS ist in einem besseren Eierkarton fixiert.
    Der User der etwas unbedarft im Umgang mit einem NAS ist darf ab hier etwas Rätselraten, den es gibt kein auf Papier gedrucktes Handbuch, und es wird auch nicht erwähnt wo es den jetzt ist. An dieser Stelle sei verraten, man muss die CD in den PC einlegen um.....ja, um eine selten lustige Überraschung zu erleben. Man hat eine 640MB große CD zu ca. der Hälfte mit einem Programm belegt und das Handbuch nicht auf die CD gepackt. Statt dessen wird man auf einen japanischen Internetserver geleitet, um dort die deutsche Version des Handbuchs runterzuladen. Auch eine Kurzanleitung fehlt!

    Aber zurück zum NAS selbst. Das haben wir ausgepackt und eifrig aufgeschraubt. Darin befand sich eine Samsung EcoGreen F2 1000GB (HD103SI). Man muss klar sagen, man kann die Festplatte gegen ein anderes Modell tauschen, dies ist mit wenigen Handgriffen hardwaretechnisch erledigt, das Problem liegt aber daran das scheinbar nicht jede Festplatte akzeptiert wird.

    Leider gestaltete sich die Integration des NAS technisch etwas schwer, da in jedem Bereich des Handbuches auf die beigelegte Software verwiesen wird. 2 Punkte sind während der Installation aufgefallen. Das beigelegte Netzwerkkabel war leider nicht von Qualität, zwar ist es 1,5m lang, aber wies einen Kabelbruch auf. Der beigelegte On/off Schalter (zum Zweck kommen wir später) wurde zwischen das System gesteckt und das NAS per eigenem Netzwerkkabel an den Router gesteckt.
    auf der Rückseite des NAS ist ein 3 stufiger Schalter, es gibt als Punkt: AUTO, ON, OFF. Erst durch das Handbuch erfährt man das es der "Energieschalter" ist, und er bei der Installation immer auf ON stehen muss. Sobald es am Router war konnte ich per Weboberfläche darauf zugreifen.

    Leider reagiert diese Weboberfläche eher träge, das Anmelden an der Selbigen dauert 3-4 Sekunden, und auch die Navigation im NAS Menü ist leider nicht flüssig (siehe Video). Nach dem Start wird man von einer englishsprachigen Oberfläche begrüßt, das Umstellen erforderte einen Neustart. Macht man das, sieht man im Browser wie man abgemeldet wird und dann wartet und wartet und wartet man. Was einem nicht gesagt wird, hier gibt es leider einen Fehler. Der Neustart wird nicht im Browser angezeigt und die Oberfläche schaltet nicht um, es wird einem nämlich mitgeteilt, man möge warten....
    Nach 3 Minuten und einen Blick auf den blauen Statusled (beim Start Orange) im unteren Teil des NAS wußte ich, er ist neu gestartet und griff mit dem Browser erneut zu (in einem anderen Tab).
    Während zeitgleich in einem Tab gezeigt wurde, man möge warten war ich im anderen Tab bereits auf der Oberfläche.
    Danach wurde mir angezeigt das 2 neue Updates der Firmware bereitstehen. Da kann man natürlich nur zuschlagen und ich klickte auf Updaten.

    Für alle Freunde des langen Wartens sei hier gesagt, das Update holt er von einem sehr langsamen japanischen Server und in meinem Fall dauerten 2 Updates 85 Minuten. Währenddessen darf man das Fenster nicht schließen.

    Aber nach diesem Update erwartete mich das System wieder in English...und täglich grüßt das Murmeltier. Das System einrichten ist dagegen selbst für einen Laien überaus einfach. Die Festplatte die bereits interen werkelt arbeitet im XFS Filesystem, Zugriff ist per SMB/CIFS sowie FTP möglich, am System ist ein kleiner Webserver (der einfach einzurichten ist), eine TimeMachine, ein Printserver sowie ein Mediaserver und ein Torrentsystem vorhanden.
    Hier muss man sagen, alle Extra Funktionen sind mehr oder weniger rudimentär. Also vom auf der Verpackung angekündigten Webaccess darf man sich nicht zuviel erwarten. Der MediaServer/DLNA funktionierte mit allen unseren Endgeräten.

    Was nicht klappt, am NAS angebrachten USB funktionieren keine USB Hubs, und der Printserver ist nur für Geräte die als Drucker fungieren. Der Anschluß eines Multifunktionsgerätes klappt nicht und auch der Drucker des Multifunktionsgerätes wird nicht richtig erkannt. In meinem Fall scheiterte der Anschluß eines Brother DCP-J525W.

    Ein weiterer Kritikpunkt ist der "Energiesparmodus". Das NAS verfügt über einen solchen und mir schwante Übles als ich im Handbuch gelesen habe, das dieses auf jeden Gerät wo die Software installiert ist, funktionieren soll. Genauso war es leider.
    Das Gerät hat zwar einen WoL Modus, dieser braucht aber 2 Minuten um das Gerät aufzuwecken. Mit der beigelegten Software war es in 30 Sekunden möglich. Hierzu muss man den Schalter nach der Installation auf Auto stellen. Das System legt sich nach ca. 2 Minuten in den Schlafmodus und wenn man in der BUFFALO NAS NAVIGATOR2 bezeichneten Software auf Aktualisieren klickt, startet das NAS.
    Ansonsten kann man das NAS nur über die Weboberfläche per Dienst schlafen legen, d.h. man kann Abschalt und Einschaltzeit definieren, was dafür aber tatellos klappt.
    Daher auch der On/Off Zwischenstecker, nur über diesen ist ein Ausschalten und Hochfahren einfach möglich.

    Die Software besteht aus 2 Teilen, einmal dem Softwarepacket (wo vom NAS NAvigator2 über Adobe alles extra installiert werden kann) und der Backup Software NovaBackup.

    Die beigelegte Software beinhaltet eine Schritt für Schritt Anleitung wie man das NAS installiert. Installiert wird dabei hauptsächlich der Buffalo NAS Navigator2. Neben der WoL Funktion kann man damit ein Netzlaufwerk definieren. Ansonst verfügt die Software über keine wesentlichen Punkte.

    Die Software Nova Backup ist ein sehr einfach gehaltenes Backup Programm, das über einen Einfachen und Erweiterten Modus verfügt, jedoch leider im einfachen Modus seine Sache zu ernst nimmt. Aus mir unerklärlichen Gründen wird jedes Backup immer wieder nach Beendigung neu gestartet, dies passiert im erweiterten Modus nicht.

    Gelobt muss der Support werden, in meinem Testfall wurde mir sehr promt per Web als auch per Telefon kompetent geholfen.

    Fazit:
    Positive Aspekte:
    + Klein, leicht und Handlich
    + Backup auf externe USB Festplatte im Menü möglich
    + deutsche Oberfläche
    + intuitive Oberfläche

    Negative Aspekte:
    - praktisch nicht vorhandenes Energiemanagment
    - WoL nur mit Zusatzsoftware möglich
    - sehr rudimentäre Funktionen
    - kein beigelegtes Papierhandbuch
    - langer Firmwareupdateprozess

    Wer für sich zu Hause ein NAS braucht, wird damit zufrieden sein, Filme in HD Qualität würde ich nicht versuchen abzuspielen, für Dokumente reicht es!

    Link zum Hersteller: http://www.buffalo-technology.com/en/

    Hier geht es zum Diskussionsthread ...
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: LinkStation Live 1TB LS-CH1.0TL-EU - Erstellt von: Stonecold Original-Beitrag anzeigen