Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: NAS selbst bauen aus zwei alten Festplatten

  1. #1

    Standard NAS selbst bauen aus zwei alten Festplatten

    Hallo Leute,

    zunächst mal Hallo, mein Name ist Matze und ich bräuchte euren Rat:
    Ich hab zu Hause noch zwei Festplatten von Seagate (Barracuda) zu einmal 40 GB und einmal 120 GB mit IDE-Anschluss. Diese funktionieren noch einwandfrei. Als externe Festplatten habe ich dafür keine Verwendung, denn davon habe ich genug. Nun schwebt es mir vor, mir ein gebrauchtes NAS-Gehäuse zuzulegen und mit mir o.g. Festplatten ein NAS zu erstellen (für ein neues fehlt mir schlichtweg momentan die Kohle). Dieses NAS dient keineswegs dazu, sensible Daten dauerhaft zu speichern, sondern soll v.a. eine Cloud für Uni-Daten zum Austausch zwischen Laptop und Desktop-PC sein oder hin und wieder Bilder/Filme auf dem heimischen Samsung-TV abspielen zu können. Da die Platten nicht mehr die neuesten sind (aber wenig gelaufen sind), weiß ich um das Risiko eines eventuellen Datenverlustes.
    Meine Fragen sind nun:
    1) Geht das überhaupt so, wie ich mir das vorstelle?
    2) Welche NAS-Gehäuse kommen hierfür in Frage?
    3) was muss ich sonst beachten?
    4) Gibt es für mein Problem eine kostengünstige/bessere Alternative, die mir nicht einfällt?

    Vielen Dank!
    Grüße
    Matze

  2. #2
    Cadet
    Registriert seit
    24.06.2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    26
    Mein NAS
    Q26B mit 10 x 4 TB unter Solaris 11.3

    Standard

    Guter Rat von mir: Lass die Finger von solchen antiquierten Teilen. IDE werden die heutigen NAS-Gehäuse nicht mehr unterstützen und noch mehr alte Teile besorgen? Nee. Stell die Platten in die Vitrine oder wirf sie in die Mülltonne.
    120 GB bekomme ich heute in 'nem USB Stick für unter 50€ mit weit größerer Geschwindigkeit...

  3. #3

    Standard

    Zitat Zitat von Matze876 Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,

    zunächst mal Hallo, mein Name ist Matze und ich bräuchte euren Rat:
    Ich hab zu Hause noch zwei Festplatten von Seagate (Barracuda) zu einmal 40 GB und einmal 120 GB mit IDE-Anschluss. Diese funktionieren noch einwandfrei. Als externe Festplatten habe ich dafür keine Verwendung, denn davon habe ich genug. Nun schwebt es mir vor, mir ein gebrauchtes NAS-Gehäuse zuzulegen und mit mir o.g. Festplatten ein NAS zu erstellen (für ein neues fehlt mir schlichtweg momentan die Kohle). Dieses NAS dient keineswegs dazu, sensible Daten dauerhaft zu speichern, sondern soll v.a. eine Cloud für Uni-Daten zum Austausch zwischen Laptop und Desktop-PC sein oder hin und wieder Bilder/Filme auf dem heimischen Samsung-TV abspielen zu können. Da die Platten nicht mehr die neuesten sind (aber wenig gelaufen sind), weiß ich um das Risiko eines eventuellen Datenverlustes.
    Meine Fragen sind nun:
    1) Geht das überhaupt so, wie ich mir das vorstelle?
    2) Welche NAS-Gehäuse kommen hierfür in Frage?
    3) was muss ich sonst beachten?
    4) Gibt es für mein Problem eine kostengünstige/bessere Alternative, die mir nicht einfällt?

    Vielen Dank!
    Grüße
    Matze
    Die IDE Festplatten sind nicht mehr zeitgemäß - kannst du getrost bei Ebay anbieten oder entsorgen.

    Habe hier ein unbenutztes Zyxel NSA310S liegen, eine 2,5 Zoll SATA Festplatte kann ich einbauen. Eine 3,5 Zoll Festplatte kann auch verbaut werden, habe ich leider nicht. Mach ein Angebot!

    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

  4. #4

    Standard

    mal by the way.....
    Ich finde den Gedanken sehr lobenswert! Man muss nicht immer alles wegwerfen, nur weil es "nicht mehr zeitgemäß ist" .... und wenn es nicht auf Geschwindigkeit oder 100% Datenschutz ankommt.
    Dazu - auch ICH kenne es, kein Geld zu haben. Da kann man durchaus eine Art Datengrab basteln.
    Falls Du eine Fritzbox mit integrierter NAS-Funktionalität hast (!) .....
    Wechselplattengehäuse mit IDE-Schnittstelle gibt es "in der Bucht" für knapp EUR 10,- .... dann kannst Du die 120´er einbauen und sie als Datengrab direkt an die Fritzbox anschließen. Sonst kann man auch ein beliebiges altes Board mit CPU und ein wenig RAM (Dualkerner Athlon; Intel o.ä.) mit Openmediavault bestücken..... die 40´er für das System - et voila.
    Natürlich darf man dann keine großen Erwartungen haben - aber so im Ansatz geht das schon. Und zum Thema "Datensicherheit" mußt Du Dir was Externes einfallen lassen ..... USB-Stick, DVD brennen wichtiger Daten o.a.

    by the way II:
    Die Aussage, die HDD´s seien nicht mehr zeitgemäß - man könne sie ja wegwerfen oder bei Ebay anbieten - jeder möge sich selbst seine Gedanken zur Fragwürdigkeit machen! Getreu dem Motto "Wenn sich noch ein Dummer für den alten Müll findet - hauptsache ich habe es los und noch Kohle gemacht!"
    Geändert von MichelleBr (19.11.2017 um 20:53 Uhr)

  5. #5

    Standard

    Hallo MichelleBr

    Es soll noch Leute geben die PCs mit IDE-Schittstelle verwenden. Der eine oder andere braucht womöglich eine alte IDE-Festplatte, somit finde ich an dem Vorschlag die alten HDs bei Ebay einzustellen nichts verwerfliches. Wenn sich da kein Abnehmer findet kommt m. E. nur die Entsorgung in Frage.

    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

  6. #6

    Standard

    ...und ICH sprach davon, dass der TA sagt, dass er kein Geld hat; nennt auch seine Gedanken zum Warum und Wie.....
    Ich sprach weiter davon, dem TA seinen Gedanken hinsichtlich der Verwendung der alten HDD´s madig zu machen (".......die IDE-Platten sind nicht mehr zeitgemäß.....er könne sie ja entsorgen....." - gleichzeitig aber zu raten, er könne sie ja bei Ebay anbieten......

    Wenn er wenig Geld hat - warum kann er sie nicht einfach verwenden? Sicher sind moderne HDD´s besser und auch schneller, wenn die gesamte Hardware drum herum auch stimmt - aber in seinem konkret geäußerten Fall und seine Gedanken dazu - klar kann diese HDD´s als Datengrab nehmen. Und wenn er eine Fritzbox als Router hat (mit NAS-Funktion), sogar ganz einfach!

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von MichelleBr Beitrag anzeigen
    ...und ICH sprach davon, dass der TA sagt, dass er kein Geld hat; nennt auch seine Gedanken zum Warum und Wie.....
    Ich sprach weiter davon, dem TA seinen Gedanken hinsichtlich der Verwendung der alten HDD´s madig zu machen (".......die IDE-Platten sind nicht mehr zeitgemäß.....er könne sie ja entsorgen....." - gleichzeitig aber zu raten, er könne sie ja bei Ebay anbieten......

    Wenn er wenig Geld hat - warum kann er sie nicht einfach verwenden? Sicher sind moderne HDD´s besser und auch schneller, wenn die gesamte Hardware drum herum auch stimmt - aber in seinem konkret geäußerten Fall und seine Gedanken dazu - klar kann diese HDD´s als Datengrab nehmen. Und wenn er eine Fritzbox als Router hat (mit NAS-Funktion), sogar ganz einfach!
    Klar kann er die verwenden, wenn er sich dafür noch ein gebrauchtes NAS Gehäuse zulegen muss, fängt es an unsinnig zu werden. Nur um die alten IDE Festplatten weiter zu nutzen noch Geld ausgeben macht m. E. wenig Sinn. Die Dinger sind klein und langsam!



    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

  8. #8

    Standard

    Wenn Du den Vorschlag mit der Fritzbox nicht weiter verfolgen möchtest dann besteht noch die Möglichkeit die Platten in einen alten PC einzubauen.

    Als OS eignet sich auch NASlite von serverelements. Es handelt sich um ein minimal Betriebssystem welches auch auf einem Rechner mit einem Pentium 1 noch läuft.

    Wenn Du leistungsfähigere Hardware nutzen kannst dann ist Linux oder FreeNAS eine Alternative.

    Datensicherheit und Stromverbrauch sprechen natürlich immer gegen so eine Lösung.

    Viel Spaß beim Basteln.

    Gesendet vom Sofa.

  9. #9

    Standard

    Es wäre gut und enorm (!) hilfreich, wenn nach längerer zeit der TA sich mal zu Wort meldet?!
    Sonst ist das nur ein sinnloser thread .....

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.11.2017, 19:11
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.03.2014, 22:23
  3. Kleine NAS selbst bauen
    Von Ke Vin We im Forum NAS-Geräte im Eigenbau
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.12.2013, 14:59
  4. NAS Selbst zusammen bauen
    Von chrisp1982 im Forum NAS-Geräte im Eigenbau
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 12:28
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.11.2010, 23:12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •