Seite 1 von 82 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 811

Thema: Tantalus' Firmwares

  1. #1
    Experte Avatar von Tantalus
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    533
    Mein NAS
    LG N2R1 & LG N1T1

    Standard Tantalus' Firmwares

    Ahoi,
    nachdem ich nun ein bisschen rumgespielt habe, habe ich meine erste funktionierende Firmware für meine N2R1DB2 zusammengebastelt. Die möchte ich natürlich niemandem vorenthalten, auch wenn sie derzeit noch vom Funktionsumfang sehr rudimentär ist. Ich kennzeichne meine Firmwares einfach mal mit einem t für Tantalus.

    English speaker? Click here to see this information in english.

    Disclaimer:
    Der Autor dieses Programms haftet nicht für Schäden an Soft- oder Hardware
    oder Vermögensschäden, die durch das Benutzen der Firmware entstehen, es
    sei denn diese beruhen auf einem grob fahrlässigen oder vorsätzlichen
    Handeln des Autors, seiner Erfüllungsgehilfen oder seiner gesetzlichen
    Vertreter.
    Für Schäden an der Gesundheit, dem Körper oder dem Leben des Nutzers haftet
    der Autor uneingeschränkt.

    Ich teste meine Firmwares anhand meiner eigenen N2R1DB2 Box. Die Verwendung der Firmware bei Boxen anderen Typs geschieht damit auf eigene Gefahr. Es müssen unbedingt vorher Backups angelegt werden (Konfigurationsbackup und Backup für die Festplattendaten). Benutzt diese Firmware nicht, wenn ihr Angst vor Datenverlust habt! Dies ist keine offizielle Firmware von LG!

    FAQ:
    Was bietet die Firmware?
    - Die Firmware basiert auf der Originalfirmware von LG und wurde um einige Features erweitert. Derzeit umfasst sie Webinterfaceunterstützung für SSH-, Telnet- und Twonkyserver. Der Twonky-Server ist dabei nicht direkt in der Firmware vorhanden, sondern wird erst heruntergeladen und installiert, wenn man ihn wirklich aktivieren will.

    Auf welcher Hardware läuft die Firmware?
    - Die Firmware basiert auf der Originalfirmware für die N2R1DB2. Zum aktuellen Zeitpunkt (Firmware 2343) verwenden alle N2?1-Boxen (N2R1&N2B1) die gleiche Firmware, weshalb diese Boxen funktionieren könnten. Da ich dies jedoch mangels Hardware nicht überprüfen kann, kann ich nur sagen, dass die Firmware auf N2R1DB2-Boxen läuft.

    Mein Update ist fehlgeschlagen, was kann ich tun?
    - NAS-Box abschalten (Power-Button 3sek gedrückt halten). Danach ←, → gedrückt halten, Power-Button kurz drücken und sobald enclosure angezeigt wird ←, → wieder loslassen. Danach ist die Box wieder im Werkszustand. WARNUNG: Dabei geht alles auf der NAS-Box gen Jordan!

    Wie kann ich meine aktuell installierte Firmwareversion herausfinden?
    - Anhand der Versionsnummer auf der Eingangsseite des Webinterfaces. (siehe Screenshots)
    Firmwareversionen von mir enden mit einem "t".

    Was ist SSH?
    - SSH ist ein Protokoll für verschlüsselte Verbindungen, welche vorrangig zur Fernadministration (Shell) von Computern genutzt wird. Praktisch lässt sich jedoch alles über SSH-Tunneln und so verschlüsseln. Für weitere Informationen siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Secure_Shell

    Wie kann ich per SSH eine Shell auf einen entfernten Rechner bekommen?
    - Auf dem entfernten Rechner muss natürlich ein SSH-Server laufen (welcher nicht bei der originalen Firmware von LG vorhanden ist). Zu diesem kann man sich dann mit einem SSH-Client verbinden. Unter Windows gibt es z.B. PuTTY und unter Linux den Kommandozeilen-Client "ssh".
    Im Client gibt man dann nur noch die IP-Adresse des zu administrierenden Rechners an, um auf den Rechner zuzugreifen.

    Wie kann ich den SSH-Server starten?
    - Über das Webinterface → Services → Shell → SSH → Enable.

    Was ist telnet?
    - Telnet ist eine einfache Möglichkeit unverschlüsselt einen Rechner aus der Ferne zu administrieren. Der Vorteil gegenüber SSH ist der, dass auf so ziemlich jedem Betriebssystem ein Telnet-Client vorinstalliert ist. Nachteil ist das alles unverschlüsselt abläuft. Für weiteres siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Telnet

    Wie bekomme ich mit Telnet eine Shell auf einem entfernten Rechner?
    - Aus einer Konsole/Kommandozeile einfach "telnet <ip-adresse>" aufrufen. Danach kann man sich mit seinen Login-Daten anmelden.

    Wie starte ich den Telnet-Server?
    - Über das Webinterface → Services → Shell → Telnet → Enable.

    Screenshots:


    Firmwares:
    Die Firmwares sind absteigend sortiert. Die erste Firmware ist die neuste.

    Stellen Sie sicher, dass Sie vor einem Upgrade das automatische Herunterfahren der NAS-Box nach X-Minuten Inaktivität deaktivieren, oder das Intervall groß genug für das Update auswählen, um zu verhindern, dass die NAS-Box während des Updatens herunterfährt.

    Firmware: 2647 Rev. 1.0.0t
    Beschreibung: Eine erweitere Firmware auf Basis der 2647 für N2R1DB2
    Download: >> Zur Download-Seite
    Prüfsummen: MD5 d42bd6a1e554897e4249c6d8d5a68be5
    Veränderungen zu 2569t 1.0.0
    • A: MiniDLNA hinzugefügt
    • A: USB/IP hinzugefügt
    • A: Lösch-Buttons zu allen Twonky-Versionen hinzugefügt
    • A: CD-ROM- und USB-Geräte sind im AjaXplorer unter Services → Devices erreichbar
    • Zahlreiche kleinere Änderungen
    • A: ServiceManager unterstützt nun das dynamische Laden von Services, welche per XML/PHP beschrieben werden können
    • F: Mögliches exponentielles Wachstum an auszuführenden Cron-Job-Befehlen, falls UPnP-Port-Forwarding aktiviert ist

    Bemerkungen: Falls das NAS seit Firmware 2642 einfriert, unbedingt UPnP-Port-Forwarding deaktivieren, bevor ein Firmare-Upgrade durchgeführt wird. Downgrades sind ab Firmware 2642 derzeit nicht mehr Out-of-the-Box möglich. Um Twonky 4 zu konfigurieren, entweder http://lg-nas:8000/en/service/dlna.php aufrufen oder Mediaflu deaktivieren (benötigt ExpertConfiguration-Package)

    Firmware: 2569t Rev. 1.0.0
    Beschreibung: Eine erweitere Firmware auf Basis der 2569 für N2R1DB2
    Download: >> Zur Download-Seite
    Prüfsummen: MD5 feb5ef80a06f0910480b076ec07e08a5
    Veränderungen zu 2557t 1.0.0
    • A: SFTP
    • A: Twonky 6 (experimentell)
    • Fixed: Reset der Uptime-Anzeige
    • Fixed: Fehlermeldungen beim CLI vom PackageManager
    • Fixed: Verschiedene Sonderzeichen-Encoding-Probleme vom ServiceManager
    • Fixed: Setzen der Benutzer/Gruppe, nachdem eine Datei mit dem SM-Editor geändert wurde

    Bemerkungen: Twonky 6 tritt beim Start mit einer hohen CPU-Auslastung in Erscheinung. Nach einigen Minuten legt sich dies aber wieder und ein kurzer Test mit einer PS3 hat zumindest hier funktioniert. Trotzdem bleibt Twonky 6 erst einmal als Experimentell gekennzeichnet. Twonky 6 sollte nur alleine aktiviert werden und nicht zusammen mit Twonky 4. Der Rest betrifft vor allem Fehlerkorrekturen beim eingebauten Editor. Wer den Editor verwendet, sollte auf diese Version upgraden, da ältere Versionen unter Umständen die Datei schreddern können + User/Gruppe "vergessen".

    Firmware: 2557t Rev. 1.0.0
    Beschreibung: Eine erweitere Firmware auf Basis der 2557 für N2R1DB2
    Download: >> Zur Download-Seite
    Prüfsummen: MD5 1fe5b3cbe65889665f2f67372b93d026
    Veränderungen zu 2450t 1.0.4
    • M: Upgrade auf 1.0.0 2557
    Bemerkungen: Der Webserver für die Administrationsoberfläche läuft jetzt auf Port 8000. Normalerweise wird man auf diesen Port weitergeleitet. Wird der neue Webserver gestartet, so ist die Webpräsenz jedoch über den Standard-HTTP Port 80 erreichbar, wodurch man auch nicht mehr zum Webinterface weitergeleitet wird, wenn man beispielsweise den Hostnamen des NAS im Browser eintippt. Daher: Wenn der Webserver aktiviert wird, stattdessen im Browser z.B. http://lg-nas:8000 eingeben, um zum Webinterface zu kommen!

    Informationen zum PackageManager gibt's hier.

    QNASMon:
    Da es für Linux keine Tools wie "NAS Monitor" und "NAS Detector" von LG gibt, habe ich QNASMon geschrieben, welches beide Tools vereint.



    Es gibt zurzeit keine vorgefertigten Binaries, weshalb man sich QNASMon selbst kompilieren muss. Hierfür muss libqt4-dev(el), g++, svn und co installiert sein:

    Code:
    svn co http://svn.threnor.de/repos/QNASMon/trunk/ QNASMon
    cd QNASMon
    qmake
    make
    ./QNASMon
    Feedback:
    Ich würde mich über Feedback freuen. Egal ob es funktioniert (N2B1-Modelle? etc.) oder nicht (bei nicht funktionieren bitte mit einer Fehlerbeschreibung/Logs). Könnt mir gerne hier im Thread, per PM oder IRC (freenode #nas-portal) antworten.
    Geändert von Tantalus (15.06.2011 um 11:03 Uhr) Grund: 2647 1.0.0t

  2. #2

    Standard

    Saubere Arbeit...
    Mist - warst schneller :-)

    Ich bastel gerade auch an einer Custom Firm.

    Vorerst nur mit ein paar ausgetauschten daemons... Später wäre FreeNas auf dem LG echt nice

    cy
    yosh76
    Geändert von Yosh76 (26.12.2009 um 03:06 Uhr)

  3. #3
    Experte Avatar von Tantalus
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    533
    Mein NAS
    LG N2R1 & LG N1T1

    Standard

    Hab' jetzt mal ein bisschen ernsthafter an der Firmware gearbeitet. Telnetd habe ich wieder deaktiviert, dafür dropbear für SSH vorinstalliert (welcher aber per default deaktiviert ist, aktivierbar per Webinterface)
    Das Root-Passwort wird jetzt beim firmware-Update wirklich überschrieben und auf "root" gesetzt. (shadow wird durch die pre/postinst.sh Skripte gesichert, was ich nicht gesehen hatte, weshalb in 1.0.0 das Root-Passwort doch nicht gesetzt wurde [die sudo Änderung aber schon, weshalb man per admin noch an Root-Rechte kommt])

    Zitat Zitat von Yosh76 Beitrag anzeigen
    Später wäre FreeNas auf dem LG echt nice
    Iwo. Das macht doch dann keinen Spaß mehr, wenn man dann nahezu alles fertig hat.

  4. #4

    Standard

    Nicht schlecht...
    Habe mir die Umbauarbeiten an den PHP scripten mal angesehen. Schöne Vorlage...

    Leider ist heute viel Zeit für die Implementierung von SABNzb (NZB Binary Newsleecher > http://www.sabnzbd.org/) drauf gegangen...
    Lüppt 1a :-) Allerdings zieht das Teil bei 50 Connection schon 60% CPU Zeit
    Die SSL Geschichte beim lighttpd habe ich dann auch mal gerade gezogen...

    Zusätzlich habe ich NFS installiert und die PHPs für das Editieren der Freigaben erstellt bzw. angepasst...

    Twonky bekomme ich derzeit nur ältere binaries ans rennen (4.x.x). Die 5.x laufen zwar, sind aber für synology drives kompilliert und haben einige Einschränkungen. Mal sehen, was da heute Nacht noch geht...

    Wie siehts mit nem SVN oder nem SF Tree aus?

    Btw: Bist Du schon durch die Variablen fürs Display gestiegen? Die init Sequenz ist klar...


    cu
    yosh76

  5. #5
    Experte Avatar von Tantalus
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    533
    Mein NAS
    LG N2R1 & LG N1T1

    Standard

    Neue Firmware 1.0.2. Telnet kann nun auch über das Webinterface aktiviert/deaktiviert werden. Außerdem habe ich Skripte für Twonky eingebaut, womit man Twonky über das Webinterface aktivieren/deaktivieren kann. Im Image selber ist kein Twonky-Server drin, dieser wird jedoch beim ersten Start über das Webinterface automatisch heruntergeladen und installiert (NAS-Box benötigt Zugang zum Internet, um die Dateien herunterzuladen)

    Wie siehts mit nem SVN oder nem SF Tree aus?
    Wohl keine all zu schlechte Idee. Ich werde mal sehen, dass ich die Firmware auf meinen SVN die nächsten Tage hochlade. Jedoch bin ich die nächste Woche mit anderen Dingen beschäftigt, welche erledigt werden müssen.

    Btw: Bist Du schon durch die Variablen fürs Display gestiegen? Die init Sequenz ist klar...
    Das Display ist mir ziemlich egal, da ich es eh kaum zu sehen bekomme, daher werde ich dahingehend auch nichts machen.

  6. #6

    Frage Firmware von Tantalus installieren HowTo?

    Hallo bin Besitzer eines N2R1 und bin gerade über die Firmware gestossen, die den twonky enthält. Nun habe ich mir die Runtergeladen, bin nun aber nicht so ganz schlüssig wie das ugrade ablaufen soll, da es keine bin Datei ist. Gibt es hier ein "How To" für das Upgarde? Für Hilfestellungen wäre ich sehr dankbar.

  7. #7
    Experte Avatar von Tantalus
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    533
    Mein NAS
    LG N2R1 & LG N1T1

    Standard

    Einige Browser (IE6 und Opera 10.10 sind mir bisher aufgefallen) wollen die Firmware meist als ".sit"-Datei abspeichern. Da beim Firmwareupgrade die Dateiendung überprüft wird, ist darauf zu achten, dass diese trotzdem als .bin-Datei abgespeichert wird. (oder halt in eine .bin-Datei umbenannt wird)

    Ggf. wird die nächste Firmware in ein Zip-Archiv gepackt (so wie es LG macht), um dieses Problem zu umgehen.

    Wichtig ist halt das die Firmware korrekt heruntergeladen wurde. Zum überprüfen sind die MD5-Prüfsummen da. Hierfür wird ein Programm benötigt, welches von einer Datei die MD5-Prüfsumme berechnen kann. Unter Linux gibt es oft standardmäßig das Kommandozeilenprogramm "md5sum". Unter Windows gibt es sicherlich kostenlose Alternativen mit grafischer Oberfläche. (einfach mal nach "md5 windows" Googlen)

    Nachdem die Prüfsumme von der heruntergeladenen Datei berechnet wurde, kann diese mit denen im Thread angegebenen Prüfsummen verglichen werden.

    Wenn man sicher ist, dass man eine richtige Firmware heruntergeladen hat (*.bin-Datei und korrekte Prüfsumme, die Firmware selbst ist um die ~82 MB groß), kann man die Firmware über das Webinterface installieren. Hierfür als Admin anmelden und dann unter System → Firmware → Upgrade → System → Durchsuchen... die Firmware von der lokalen Festplatte auswählen und über den darunter liegenden Button "Upgrade" den Upgradevorgang starten (siehe Bild, "Informationen über die Version" gibt die Version der aktuell installierten Firmware an).



    (die Festplatten sollten vorher über System → Volume initialisiert/erkannt worden sein [d.h. natürlich nicht, das die Festplatten neu formatiert werden müssten!])
    Geändert von Tantalus (07.01.2010 um 13:25 Uhr)

  8. #8

    Rotes Gesicht Klare Ansage, vielen dank!!

    Super Beschreibung, damit sind und sollten alle Fragen beantwortet sein. Nochmals vielen Dank.

  9. #9

    Standard TwonkyMedia geht nicht mehr

    Moin moin zusammen,

    wollte mich erst einmal ganz herzlich für die Initiative hier bedanken, ich nutze einen N2R1DD2 und es hat alles bisher ohne Probleme funktioniert. Allerdings musste ich vorhin mein NAS neu initialisieren und seitdem geht mit der 1.0.2_2343t der TwonkyMedia Server nicht mehr, übers Webinterface kommt nur noch ein "Verbindung fehlgeschlagen". Ich habe schon die Originale 2343 aaufgespielt und dann wieder auf die 1.0.2_2343t geupdatet, hat aber nichts geholfen. Kann mir ev tl. jemand einen Tipp geben?

    vielen Dank schonmal, beste Grüße
    Schmidti

  10. #10
    Experte Avatar von Tantalus
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    533
    Mein NAS
    LG N2R1 & LG N1T1

    Standard

    Ein Update von einer Version auf die andere bewirkt leider keine komplette Löschung des Root-Filesystems. Es werden lediglich alle Dateien aus der einen Firmware entpackt, welche dann ggf. vorhandene Dateien überschreiben. Die zusätzlichen Dateien durch meine Firmware bleiben daher aller Wahrscheinlichkeit nach erhalten.

    Da ich nicht genau weiß was an Twonky kaputt ist, kommst du um einen Shellzugriff wohl nicht drumherum (oder die NAS-Box komplett neu Aufsetzen).

    Aktiviere daher über das Webinterface unter Services → Shell → entweder SSH oder Telnet. Telnet sollte auf den meisten Rechnern vorinstalliert sein, andernfalls verwende (für Windows) z.B. Putty als SSH-Client. (putty kann ohne Installation ausgeführt werden)

    Hier einmal in Kürze für Windows:
    Telnet:
    Windows-Taste + r → "cmd" in die darauffolgende Box eingeben und starten. Es öffnet sich eine Kommandozeile, in welcher man "telnet <ip-adresse der NAS-Box>" eintippt. Z.B. "telnet 192.168.0.20".

    Anschließend wird man nach einem Usernamen (root) und Passwort (root) gefragt.

    SSH:
    Putty herunterladen und die .exe-Datei ausführen. Im darauffolgenden Dialog die IP-Adresse der NAS-Box unter "Host Name" eintragen und auf "open" klicken. Anschließend wird wieder nach einem Usernamen (root) und Passwort (root) gefragt.

    Hier einmal in Kürze für Linux:
    Alt + F2 → "gnome-terminal" (Gnome) oder "konsole" (KDE) oder "xterm" (Allgemein) eingeben um eine lokale Shell zu öffnen.
    Anschließend entweder über Telnet mittels "telnet <ip-adresse der NAS-Box>" oder per SSH mittels "ssh root@<ip-adresse der NAS-Box>" (z.B. "ssh root@192.168.0.20) zur NAS-Box verbinden.

    Verbindung geht, aber Username root und Passwort root funktionieren nicht
    In diesem Fall per "admin" mit dem zugehörigem admin Passwort anmelden. Alle unten aufgeführten Befehle müssen dann jedoch mit einem "sudo" vorangestellt werden. (z.B. "sudo mv /usr/local/twonkymedia /usr/local/twonkymedia_old")

    Shellzugriff:
    Es können nun normale Linux-Befehle eingegeben werden. Die rabiateste Methode wäre es wohl Twonky komplett zu löschen oder zu verschieben. Hierfür über das Webinterface den Twonky-Dienst deaktivieren und dann mit dem Befehl
    Code:
    mv /usr/local/twonkymedia /usr/local/twonkymedia_old
    das Verzeichnis vom Twonky-Server nach twonkymedia_old verschieben (mv=move).

    Anschließend den Twonky-Dienst wieder über das Webinterface aktivieren, wodurch der Twonky-Server automatisch neu heruntergeladen und installiert werden sollte.

    Alternativ könnte man dem Problem auch auf die Spur gehen und z.B. über den Befehl
    Code:
    /etc/init.d/twonkymedia restart
    oder
    Code:
    /usr/local/twonkymedia/twonkymedia
    versuchen den Twonky-Server neuzustarten. Scheitert dies, so bitte die Fehlermeldungen hier im Thread für ein weiteres vorgehen posten.
    Geändert von Tantalus (07.01.2010 um 23:37 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •