Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Edmini v2 Images aufspielen HOWTO

  1. #1

    Standard Edmini v2 Images aufspielen HOWTO

    Voraussetzungen

    Zu aller erst benötigt man ein LaCie EDmini v2 NAS. Zudem wäre eine passende 3,5″ Festplatte auch nicht schlecht. Ich weiß jedoch nicht ob die EDmini eine Größenbeschränkung hat. Ich habe eine WD mit 320GB verbaut.
    Angeschlossen kann sie, je nach Wunsch, über LAN (Gigabit) oder USB. Ich habe meine über LAN dran, da ich auch außerhalb des heimischen Netzwerks gerne auf meine Daten zugreifen möchte

    Schritt 1: Partitionieren

    1.1. – Linux beschaffen
    Hört sich einfach an – ist es auch xD
    Wer Linux schon hat, bitte zu Schritt 1.2. springen!
    Man nehme eine Festplatte die genug Speicher hat und formatiert sie… Ja aber wie? Verrat ich dir:
    Zuerst lädt man sich eine Linux Distribution seiner Wahl als Live-System runter, sofern man Linux noch nicht hat. Es gibt Leute die nutzen es als Haupt-Betriebssystem
    Meine persönliche Empfehlung: Ubuntu – Reicht vollkommen und eignet sich super für Partitionsaufgaben für diesen Zweck.
    –> http://www.ubuntu.com/getubuntu/download – Download-Mirror wählen, ggf. 32 oder 64bit Variante und download starten.
    Nun erhält man eine ~700MB Große .iso Datei. Diese mittels einem Brennprogramm auf CD bringen. Es existiert auch ein Tool welches dieses iso-Image auf einen USB Stick kopiert und bootable macht, nennt sich UNetbootin.

    Nachdem alles auf der CD ist (oder USB-Stick), vom Medium starten.
    Es wird nach Boot von CD/USB ein Ubuntu-Willkommens Screen angezeigt, gleich dazu eine Sprachauswahl. Bitte hier einmal deutsch wählen und ENTER. Dann bitte auf Ubuntu ausprobieren gehen und ENTER drücken. Linux sollte nun booten (ja dauert etwas von CD/USB).
    1.2. – Jetzt wo alle es in Linux geschafft haben…
    …kann es ja endlich losgehen! Nach dem erfolgreichen Start von Ubuntu (oder sein eigenes Linux-System), ist ein Desktop zu sehen. Nun bitte einmal einen Terminal aufmachen:
    Terminal öffnen


    Nun bekommt ihr so ein schickes Terminal auf den Screen geklatscht Für Linuxianer: Stellt sicher dass ihr gparted installiert habt, für die Live-CDler gilt dies nicht! gparted ist hier schon vorhanden!

    Tippt folgenden Befehl ein:

    sudo gparted Nun sollte sich das Partitionsfenster öffnen und alle Medien durchsuchen. Ist dies geschehen, bitte rechts oben die richtige Festplatte anwählen!!! Kommt nicht angerannt und schreit rum “Wäähh mein Betriebssystem fährt nicht mehr hoch seitdem ich in gparted war” – dann habt ihr leider die falsche Platte erwischt…
    Ja, also bitte unbedingt die richtige wählen! Dann sollte die Partitionsaufzählung kommen:


    Die Zielfestplatte mit deren Partitionen

    Bitte löscht alle Partitionen mit indem ihr auf jede einzelne geht und ENTF bzw. DELETE auf der Tastaur drückt. Es sollte dann nur noch eine Partition “nicht zugeteilt” erscheinen.

    Jetzt gehts los. Bitte genauso vorgehen wir ichs vormache!
    1.3 – Erweiterte Partition einrichten
    Als erstes müssen wir eine erweiterte Partition einrichten. Dazu bitte Rechtsklick auf die nicht zugeteilte Partition und auf “Neu” gehen.
    Die erweiterte Partition erhält eine Größe von 1GB. Noch Logische Partition und linux-swap wählen, optional eine Bezeichnung wählen, und auf “Hinzufügen” klicken.


    Die 1024 bitte in das Feld "Neue Größe" eintragen. Der Rest errechnet sich automatisch!!

    1.4 – Rest der Platte einteilen
    Als nächstes wird “der Rest” erstellt. Dazu bitte Rechtsklick auf die unterste Partition (auch “nicht zugeteilt”) und auf “Neu”. Als Dateisystem nur “ext3″ wählen und optional eine Bezeichnung angeben.
    1.5 – Swap einrichten
    Jetzt wird der Swap-Speicher eingerichtet. Dazu bitte auf die “nicht zugeteilte” 1GB rechtsklicken und auf “Neu”.


    Neue Größe: 128MB. Der Rest errechnet sich automatisch! Als Dateisystem linux-swap wählen!


    1.6 – Uimage Partition erstellen
    Jetzt kommt das raw UImage. Auf den Rest der extended Partition rechtsklicken und auf “Neu”.


    Neue Größe: 8MB. Rest errechnet sich wieder automatisch. Als Dateisystem: Nicht formatiert!!

    1.7 – rootfs
    Wieder auf den Rest rechtsklicken und auf “Neu”. Wieder 8MB als Neue Größe wählen. Dateisystem: nicht formatiert.
    1.8 – rootfs Overlay
    Jetzt kommt das Overlay für rootfs. Rechtsklick auf den Rest und auf “Neu”.
    Das gleiche wie bei 1.7, die neue Größe beträgt hier aber 128MB!!!
    1.9 – Der letzte Rest wird aufgebraucht… für System-Updates und Einstellungen

    Nun den letzten Rest einteilen. Wieder auf “Neu” und Dateisystem auf ext3 stellen. Neue Größe so belassen wies ist!
    1.10 – Zum Schluss
    Jetzt sollte die Übersicht so aussehen:

    Herzlichen Glückwunsch, das wars in gparted! Deine Platte ist nun fast formatiert! Klicke oben auf den Haken und bestätige das die Änderungen angewandt werden sollen.
    Dann könnte es etwas dauern bis die Platte formatiert ist:

    2. Die Images auf die Festplatte bringen

    Du hast dich schon gefragt warum die 3 Partitionen (6,7,8) auf “nicht formatiert” stehen, ne? Ganz einfach: Das System muss da drauf, dafür gibts fertige Images!
    2.1 – Images besorgen
    LaCie bietet die Images nicht an, deswegen fragen wir mal Central-Nas. Lade dir bitte die 3 Files runter:
    SDA6 SDA7 SDA8

    Diese nun mit doppelklick öffnen und den Inhalt am besten einfach rausziehen in einen anderen Ordner oder halt aufn Desktop.

    Um die Übersicht nicht zu verlieren bitte nach dem auspacken die Archive löschen. Jetzt sollten nur noch sda6 sda7 und sda8 da sein.

    2.2 – Images auf die Festplatte spielen
    Bitte wieder einen Terminal öffnen und

    sudo su eintippen.
    Nun müssen wir herausfinden auf welchem namen die Festplatte hört:

    cd /dev && dir eintippen. Bei mir fangen die Partitionen mit “sdb” an, da ich die extern habe. (sda wäre meine interne)

    Ahh, sdb 1, 2, 5, 6, 7, 8, 9 – Da sind sie. So sollte deine auch da stehen. Evtl. genauso, also mit sdb 1, 2 und 5 – 9.
    Da wir nun die Namen der Partitionen haben, können wir mittels dd die sda* Images einspielen.
    Bitte wechselt in das Verzeichnis indem die heruntergeladenen sda Images sind. Bei mir wäre es:
    /home/robin/Desktop/sda
    Da ihr in einem Live-System seit, ist “robin” nicht vorhanden. Leider ist mir der Ordnername für das Live-System entfallen, deswegen nach “/home/” auf die Tab-Taste drücken um einen mögliche Auswahl zu erhalten. Ist nur ein Ordner da, deswegen wird der gleich automatisch gewählt.
    Befehl:

    cd /home/*TAB drücken*/Desktop/sda wäre in meinem Fall der richtige Pfad. Ich empfehle euch diesen auch zu nutzen.
    Nun folgendes ausführen:

    dd if=sda*nummer* of=/dev/*Partition* Ihr müsst die sda Nummer gegen die richtige Nummer tauschen (6, 7 oder 8 ) und die Partition gegen sdb6, 7, 8 (in meinem Fall)
    dd liest übrigens mit “if” eine Quelldatei und schreibt sie 1:1 auf das mit “of” angegebene Ziel
    Wichtig ist übrigens, dass die sda Datei mit der Nummer zur richtigen Partition zugeordnet wird, also 6 auf 6, 7 auf 7, 8 auf 8.
    Befehl für meinen Fall:

    dd if=sda6 of=/dev/sdb6 && dd if=sda7 of=/dev/sdb7 && dd if=sda8 of=/dev/sdb8 Auf die richtige Partition achten!

    Die Images werden geschrieben… und fertig!
    Nun die Festplatte nach kurzer Wartezeit trennen und rein ins LaCie-NAS damit.
    Sollte das NAS laufen: Herzlichen Glückwunsch, falls nicht: Ich wars nicht!
    3. – Updates einspielen

    Zugegeben, die Images sind leicht veraltet, deshalb empfiehlt sich ein Update auf die neueste Version.
    Nachdem das NAS hochgefahren ist, einfach im Browser “edmini” eintippen und als admin einloggen (pw: admin)

    Versucht nicht die Sprache zu ändern. Die Sprache wird in dieser Version nicht gespeichert Erst die Updates bringen Besserung. Das Update möchte ich jetzt hier nicht ins kleinste Detail erklären, ich sage nur soviel: Erst auf 1.0.10 und dann auf 1.1.2.1 updaten.
    Update-Anleitung mit Files gibts direkt bei LaCie (für Ethernet Disk miniV2)
    So, ich hoffe euch hat dieses Tutorial wenigstens etwas geholfen
    Geändert von Commifreak (30.01.2012 um 16:04 Uhr) Grund: Blog existiert nicht mehr, letzte Version aus web.archive.org
    Gruß,
    CF

  2. #2

    Standard

    Hallo CF

    Ich würde dich bitten oder wehr anderes der sich damit auskennt noch mal die bilder online zu stellen.
    es würde mir sehr Helfen das ganze zu verstehen.

    Danke danke

  3. #3

    Standard

    Danke hat sich erledigt läuft . merci an Commifreak für seine mühe

  4. #4

    Standard

    Ok zu früh gefreut ;(

    ich habe ein anderes Problem Sie läuft ich habe auch zugriff auf alles.

    Problem Update!

    nach dem ganzen Prozess des oben besagten link´s steht die lacie auf 1.0.6 > update 1.0.10 ok passt alles läuft ... aber jetzt > update 1.1.2.1 bekomme ich diese fehler meldung bei versuche sie zu instalieren [: 1.1: bad number [: 1.1: bad number

    Ich habe mich an diese Anleitung gehalten siehe link ... zeit tage alles eingestellt!
    http://www.lacie.com/de/support/driv...r.htm?id=10105

    Ich Bitte um Hilfe beim Letzten Stück !!!

Ähnliche Themen

  1. CH3SNAS Aktuelle DNS-323 Firmware auf CH3SNAS aufspielen
    Von mrolans im Forum Conceptronic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.11.2010, 19:04
  2. Network Space Networkspace mit EDMini v2
    Von obiwan76 im Forum LaCie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.09.2009, 03:32
  3. Ethernet Disk mini EDMini v2 1tb
    Von merlin2105 im Forum LaCie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.09.2009, 08:05
  4. NAS - Images und MP3
    Von Motte im Forum Kaufempfehlungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.08.2009, 16:04
  5. D-Link Firmware aufCh3SNAS aufspielen
    Von fishbonezory im Forum Conceptronic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 14:32

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •