Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HILFE - nach FW 1.03 alle Daten weg???!!!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • CH3SNAS HILFE - nach FW 1.03 alle Daten weg???!!!

    Hi Leute,

    brauche dringend Hilfe!!!

    Habe eine CH3SNAS mit 2 x 500GB als 1TB JBOD konfiguriert; gestern habe ich genau nach Anleitung FW 1.03 eingespielt (vorher 1.02) und ein "reset to factory settings" durchgeführt - und jetzt scheinen alle Daten weg zu sein...
    Jedenfalls sehe ich nichts mehr auf Volume_1, außerdem wird im Status irgendwelches komisches Zeug angezeigt (524GB, negative Werte...)

    Gibt es eine Möglichkeit das JBOD neu einzurichten und die Platten nochmal irgendwie neu zu erkennen ???

    Danke für alle Eure Hilfe + Tips!!!

    g.

  • #2
    Wichtigster Tip: ruhig bleiben, auch wenn es schwer fällt.
    Nicht kopflos alles mögliche ausprobieren.
    Das macht es u.U. schlimmer.

    Das ist zwar jetzt kein konkreter Lösungsansatz für Dich, aber o.g. Tip hätte mir einmal sehr viel Arbeit erspart (hab ne Partition gelöscht und dann tierisch Probleme, an die Daten wieder zu kommen).

    Hast Du Linux auf einem Client-PC ?

    Gruß
    Andreas
    Conceptronic CH3SNAS
    2 x Western Digital WD6400AACS Caviar GreenPower 640GB
    fun_plug 0.5 on 2GB USB-Stick
    Auf der Box läuft SSH, lighttpd, PHP und MySQL.

    Kommentar


    • #3
      Ja, sowohl Kubuntu 9.04 als auch openSUSE 11.1, ansonsten auch noch XP SP3 und Win7.

      Wie wär's mit zurück zu FW 1.02?

      DANKE dass Du mir helfen willst!!!

      g.
      Zuletzt geändert von gamez; 03.06.2009, 10:21.

      Kommentar


      • #4
        Die Frage nach dem Zurück-Updaten hab ich hier gepostet, mal sehen/abwarten, was die Update-Experten dazu meinen :-)
        Also, wie gesagt, schön ruhig bleiben, wird sicherlich wieder werden.

        Bei JBOD liegt ja auf der Platte auch ein Dateisystem zugrunde. Welches ist das denn?
        Oder können das unterschiedliche sein?
        Hatte selber noch kein JBOD am laufen.

        Theoretische Frage:
        Was passiert, wenn man die Platte aus dem NAS in den PC einbaut und dann mal mountet?? Zuerst mal natürlich nur als READ-ONLY.

        Wie reagiert das NAS nach Wieder-Einbau?
        Zuletzt geändert von AndreasMeier; 03.06.2009, 10:27.
        Conceptronic CH3SNAS
        2 x Western Digital WD6400AACS Caviar GreenPower 640GB
        fun_plug 0.5 on 2GB USB-Stick
        Auf der Box läuft SSH, lighttpd, PHP und MySQL.

        Kommentar


        • #5
          Also wie gesagt habe (hatte) ich ein 1TB JBOD konfiguriert, das beide Platten umfasst / einschließt. Also PC-seitig nur eine große Platte (Volume_1) sichtbar.

          Das Dateisystem wird (wurde) PC-setig als DFS angezeigt, ich konnte auch Dateien größer 4 GB abspeichern.

          Im Moment ist alles ausgeschaltet, umbauen könnte ich ggf. heute abend, glaube aber nicht, dass eine Platte alleine irgendwas anzeigen wird...

          Seufz!

          g.

          Kommentar


          • #6
            Jetzt musste ich selbst erstmal nachschauen, was DFS genau für ein Dateisystem ist.

            Wie gesagt, keine Praxiserfahrung mit JBOD, d.h. ich kann Dir auch nicht sagen, ob Du eine oder beide Platten ausbauen müsstest, und was Du dann auf dem Client machen müsstest.

            Hast Du zwei alte, freie Platte daheim rumliegen?
            Dann könntest Du auf dem PC ein JBOD damit testweise (in Kubuntu) aufbauen und ein paar Datein testweise darauf ablegen, um zu sehen, was dabei zu machen ist.
            Dann die Platten so lassen und versuchen, diese unter Suse einzubinden, ohne sie neu zu formatieren.
            Damit hättest Du dann Praxiserfahrung, was Du mit Deinen NAS-JBOD-Platten machen müsstest, wenn Du sie auslesen kannst.

            Hat Dein NAS eigentlich richtig nach dem Update hochgebootet?
            Hast Du funplug installiert?
            Wenn ja, dann steht hier, dass Du trotzdem auf die Platte zugreifen kannst (halt per SSH direkt auf dem NAS). Les Dir mal den Thread durch, passt zwar vieles nicht für das CH3SNAS, aber trotzdem interessant.
            Conceptronic CH3SNAS
            2 x Western Digital WD6400AACS Caviar GreenPower 640GB
            fun_plug 0.5 on 2GB USB-Stick
            Auf der Box läuft SSH, lighttpd, PHP und MySQL.

            Kommentar


            • #7
              OK, werde heute abend nochmal in Ruhe booten... die FW Installation habe ich gemacht wie in der Anleitung beschrieben:
              - geladen
              - (soft) reboot
              - retore factory settings.
              Danach schien erst noch alles OK, ich konnte noch sehen dass ein neues Verzeichnis ".sysdisk" oder so ähnlich angelegt worden war, und danach ist das Volume_1 plötzlich "verschwunden": Windows meldete Schreib-/Lesefehler, dann konnte ich gar nicht mehr auf das Volume_1 zugreifen (Netzwerkzugriff verweigert).

              fun_plug habe ich nicht installiert, und jetzt nachträglich wäre wohl keine gute Idee...

              Den mittleren Teil versteh ich nicht recht, habe selbst auch noch nie manuell ein JBOD eingerichtet, was sich dahinter verbirgt weiß ich auch nicht.

              Hat jemand noch andere Ideen???

              g.

              Kommentar


              • #8
                Zum mittleren Teil:
                Es wäre eine Idee, dass Du mit zwei alten und unbenutzten Platten auf Deinem Client-PC eine JBOD-Konstellation aufbaust, um zu lernen, wie das geht. Das machst Du auf Kubuntu.
                Dann gehst Du rüber auf Suse.
                Suse kennt ja dann die JBOD-Konfiguration der beiden neuen Platten nicht.
                Dann versuchst Du, die beiden JBOD-Platten (die Du in Kubuntu angelegt hast) ebenfalls in Suse einzubinden (nicht neu aufzubauen!).
                Sinn der Übung ist, dass Du verstehst, was dahinter steckt und wie das funktionert.
                Ist sozusagen ein Versuch im Trockendock / ein dry-run ohne Deine richtigen JBOD-Platten anzulangen.

                Sollte man ja auch mal ein Restore mit seinen Backup-Daten machen, um zu sehen, wie das geht und ob es geht.


                Zum neu booten heut abend:
                Das lass mal. Ich wollte nur wissen, ob das NAS noch bootet und was es beim Booten gesagt hat.
                Auch die Funplug-Installation lässt Du erstmal (wie Du selber ja gesagt hast).
                Hättest Du FFP draufgehabt, hättest Du Dich evtl. per SSH auf der Kiste einloggen können.

                So, jetzt mal abwarten, ob noch jemand hier mit aufspringt, um Dir zu helfen.
                Conceptronic CH3SNAS
                2 x Western Digital WD6400AACS Caviar GreenPower 640GB
                fun_plug 0.5 on 2GB USB-Stick
                Auf der Box läuft SSH, lighttpd, PHP und MySQL.

                Kommentar


                • #9
                  So, habe
                  a) die zwei 500gig Platten erstmal ausgebaut
                  b) zwei neu 1TB Platten besorgt (noch nicht eingebaut), zum Spielen.

                  Die alten kann ich (jeweils einzeln) über USB anschließen, dann wird eine ext2 Partition angezeigt, aber vollkommen ohne Daten (von Ubuntu Linux aus gesehen, Windows kann ja kein ext2). Lasse gerade mal dieses Programm darüberlaufen (unter Windows), mal sehen ob der was Sinnvolles findet. Schätze eher nicht, wegen JBOD...
                  Um beide Platten gleichzeitig ran zu bekommen, müsste ich den PC entkernen und von USB auf SATA gehen, ist einer der nächsten Schritte.
                  Danach könnte ich das "RAID Recovery" von DiskInternals versuchen.

                  Ansonsten überlege ich jetzt erstmal die (jetzt leere) ch3snas auf FW 1.02 zurück zu flashen. Was mein Ihr?

                  Das mit dem Software-JBOD unter Ubuntu (soll mit LVM gehen) habe ich erstmal gelassen, das ist mir erstmal zu haarig.

                  Würde dann versuchen, die neuen Platten in die box zu tun, auch mit JBOD zu konfigurieren, genau wie vorher die alten, und dann die Platten wieder zurück tauschen. Was haltet ihr von der Idee???

                  g.

                  Kommentar


                  • #10
                    So das ganze weitet sich so langsam zum Super-GAU aus. Habe kaum noch Hoffnung etwas sinnvolles zu recovern.

                    Nach dem Scannen einer Platte (4h über Nacht) werden zwar zig tausend Dateien gefunden, aber völlig ohne (Verzeichnis-)Struktur und meistens auch nur kleine, unbrauchbare Fragmente. In sofern hat sich meine Hoffnung zerschlagen, dass die individuellen Platten unter JBOD relativ unabhängig verwaltet werden (anders als bei den verschiedenen RAID-Striping-Verfahren) und damit auch eigenständig recovered werden können, oder es liegt daran, dass bei meiner Aktion mehr als nur die JBOD-Verwaltungsstrukturen in der Box zerstört/gelöscht/überschrieben wurden sondern auch die ext2-Strukturen auf der/n Platte(n).

                    Zum Glück hatte ich Ende März eine Rücksicherung der allerwichtigsten Daten auf meinen PC gezogen, in sofern hat sich die Situation etwas entspannt.

                    Ansonsten werde ich jetzt nochmal folgendes versuchen:
                    a) die NAS zurück auf FW 1.02 flashen - die 2 neuen HDDs einbauen und wieder als JBOD konfigurieren - zum Test ein paar große Dateien ablegen - beide HDD in PC an SATA übernehmen und versuchen, mit LVM unter Ubuntu Linux ein Nur-Lese-JBOD aufzubauen, dass die Platten erkennt und akzeptiert. Danach PC aus, alte Platten in PC einbauen, anschalten, Daumen drücken... Habe allerdings (noch) keine Ahnung vom letzten Teil und sehe das relativ skeptisch.

                    By the way: wenn ich das hier (ganz unten) richtig verstehe, merkt sich der LVM die UUIDs der Platten, in sofern kann ich mir nicht vorstellen, dass man ihm unbemerkt zwei andere Volumes unterschieben kann...

                    b) Nach dem Ausbau der neuen Platten aus der NAS oben in Teil (a), die alten Platten zurück ins NAS einbauen und schauen, ob sie dort wundersamerweise wieder erkannt werden und laufen. Hier besteht natürlich die Gefahr, dass sofort wieder schreibend zugegriffen wird und weiterer Schaden entsteht, außerdem haben die beiden Plattenpaare ja auch unterschiedliche Charakteristiken.

                    Also in Summe: wenig Hoffnung

                    Wenn noch jemand einen Tip/Hinweis hat, bitte schnell melden!!!

                    Schade dass sich bisher nur Andreas beteiligt hat, vielen Dank dafür!!!

                    g.
                    Zuletzt geändert von gamez; 04.06.2009, 19:27.

                    Kommentar


                    • #11
                      Oh mann, gamez! Keiner hat gesagt, Du sollst schon loslegen.
                      Oben sagte ich "ruhig bleiben".

                      Mit solchen Aktionen kannst Du echt mehr kaputt machen.
                      Ich hab mit meiner großen Rettungsaktion (60GB-Partition gelöscht) über nen Monat mir Zeit genommen und alle Daten wieder bekommen.

                      Beispielhaftes Vorgehen bei solchen Geschichten:
                      1.) ruhig bleiben (ja, ich wiederhol mich gerne), keine unüberlegten Aktionen machen
                      2.) komplettes Image mit DD machen, dass man zur Not den Ursprungszustand wiederherstellen kann
                      3.) dann Rettungsversuche unternehmen

                      Da Du gleich zu Punkt 3 übergegangen bist:
                      Ich hab mein Glück damals mit "Testdisk" versucht.
                      Findest Du hier oder auf ner Knoppix-CD.

                      Ist klasse das Programm - wie gesagt, ich habs geschafft und hab meine 60GB wiederherstellen können.

                      Punkt 2 wäre wichtig gewesen, da solche Rettungsprogramme auch gern mal die Inhaltstabellen der Platte neu schreiben wollen.
                      Ohne Punkt 2 ist das unter Umständen ein einmaliger Rettungsversuch.
                      Mit Punkt 2 kannst Du nochmal anders rangehen, sollte der erste Versuch nicht klappen.

                      Lies Dich vorher ein, bevor Du in Testdisk was unternimmst. Aber letztendlich musst Du entscheiden, wieviel Dir ggü. Deinem letzten Backup verlieren würdest.
                      Dein Vorteil ist, dass Du zumindest ein Backup hast (egal erstmal wie ausgeprägt das ist).

                      Viel Glück!
                      Conceptronic CH3SNAS
                      2 x Western Digital WD6400AACS Caviar GreenPower 640GB
                      fun_plug 0.5 on 2GB USB-Stick
                      Auf der Box läuft SSH, lighttpd, PHP und MySQL.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo Andreas,

                        Danke für Deine Antwort.

                        Bis jetzt habe ich - nach bestem Wissen und Gewissen - meine alten Platten nur lesenderweise benutzt, also dürfte ich bisher nichts verschlimmert haben. Spielen tue ich (bisher) nur mit den neuen.

                        Ich habe jetzt wieder 1.02 aufgespielt, da habe ich jetzt Probleme, die 2x1TB als JBOD zu konfigurieren (Format bleibt bei 94% stehen)... also weiß ich nicht ob mein oben beschriebener Plan aufgehen kann.

                        Zu DD: das kenn ich gar nicht, kann ich die images dann unter Linux als Platten mounten und anschließend unter LVM als Software-JBOD aufbauen??? Das sind leider total spanische Dörfer für mich, da bräuchte ich mal ein paar Hinweise zu Handbüchern... Geht das ganze auch irgendwie unter Windoofs, da kenn ich mich ne Ecke besser aus...???

                        Danke, g.

                        Kommentar


                        • #13
                          Nur auf die Schnelle erstmal, später mehr:
                          DD ist ein Linuxprogramm, um Festplatten byteweise zu kopieren, z.B. um sie zu klonen oder in eine Datei zu sichern.
                          Ich verwende es zur Sicherung in eine Datei.
                          Mounten der Sicherungsdatei in einer JBOD-Konfig ist mir nicht bekannt.
                          Sinn der Sicherung hab ich ja oben beschrieben.

                          Lesend die Platten verwenden ist noch ok.
                          Was ich nicht verstehe, ist, warum Du bereits zurück geflasht hast.
                          Und schon garnicht, wo Du hier was formatierst (auch wenns hängen bleibt.
                          Ich hoffe, Du nimmst nicht Deine 500GB-Platten.
                          Wäre doch ungünstig, wenn Du die formatierst und später retten möchtest, gell

                          Hier schonmal was zum Lesen (DD). Ist Ubuntu-unabhängig, geht bei allen Linux-Distris.
                          Später kann ich nochmal reinschaun.
                          Conceptronic CH3SNAS
                          2 x Western Digital WD6400AACS Caviar GreenPower 640GB
                          fun_plug 0.5 on 2GB USB-Stick
                          Auf der Box läuft SSH, lighttpd, PHP und MySQL.

                          Kommentar


                          • #14
                            Formatieren musste ich die 2 neuen 1TB Platten bei der Einrichtung eines neuen 2TB JBOD in der NAS. Um soweit wie möglich eine ähnliche Konfig wie vorher mit den beiden alten Platten zu erreichen, wollte ich das unter FW 1.02 und nicht 1.03 machen. Woanders hatte ich gelesen dass sich zwischen diesen Versionen die Art und Weise der Verwaltung stark ändert, also hätte mir das Herumprobieren mit den neuen Platten sonst anschließend wohl wenig gebracht.

                            Wenn ich die DD-images der zwei alten Platten nicht mounten und unter LVM zu einem JBOD zusammen schließen kann weiss ich nicht so recht was mir das ganze bringen soll

                            g.

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo,

                              Das mit dem dd ist ein Backup.
                              Da ja (fast) alles unter Linux/Unix eine Datei ist und auch als solche angesprochen werden kann. Wird dieses Image dann als eine Art virtuelle Festplatte benutzt.

                              Solche "Tricks" wie CD/DVD Images und Festplatten Images kann Linux von Haus aus, da brauche ich keine Treiber. Die Festplatte(n) werden in deinem Fall als eine Datei behandelt. Das geht sogar soweit, das ich die Platte über das Internet Clonen kann.

                              E-mAn
                              Some random kernel coder
                              Lots of stuff attached to serial console
                              https://github.com/ulli-kroll

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X