Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Firmwareentwicklung bei Raidsonic

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • IB-NAS4220-B Firmwareentwicklung bei Raidsonic

    Gehe ich recht in der Annahme dass Raidsonic nur begrenzten Einfluss auf die hardwarenahe Firmware haben kann.
    Grund sind die "Hardware-Identischen" Boxen. Da entwickelt doch sicherlich die Herstellerfirma das "Bios" für "alle" und überläßt den vertreibenden Firmen nur noch den Linux "Überbau" (d.h. eigene Logos einfügen, evtl. andere Linux-Packages hinzufügen).
    Dies würde nämlich auch erklären warum beim "Samsung"-Problem eigentlich nichts sichtbares passiert. Die melden die Probleme "nur" nach "Taiwan" bis sich dort ein Bios-Entwickler dem Problem widmed, vorort (hier in Deutschland bei Raidsonic) ist evtl. gar niemand in der Lage Hardwarenah zu entwickeln.
    Gruss

  • #2
    durchaus möglich, aber unterschätze den "linux-unterbau" in dem falle nicht, kann einfach sein das ein fehler im verwendeten kernel ist der uns dazwischen spielt...

    Kommentar


    • #3
      Fakt ist, dass Raidsonic die Hardware auch nur einkauft (die stammt nämlich von http://www.storlinksemi.com/products_SL93516N.cfm), aber STORM bietet für seinen NAS Chipsatz ein Software Development Kit (SDK) an und dieses wird Raidsonic mit Sicherheit zur Verfügung haben.

      Die Frage ist jedoch wieviel Arbeit und Zeit Raidsonic in die Lösung von Problemen investieren will, oder ob es nicht einfacher ist darauf zu warten, dass STORM das Problem löst.

      Gruß, Slarti.
      Product Name = IB-NAS4200-B Firmware Version = 2.6.3.IB.1.RS.1 HDD = ST3500630AS + WD5000AAKS-00YGA0 File system: EXT2

      Kommentar


      • #4
        Laut PDF auf der Storm Seite, besitzt das NAS euch einen IDE Port. Wenn man an den ran käme, könnte man z.B eine CF-Karte (sind ja IDE-Kompatibel) ins System hängen und diese als "Systemplatte" verwenden. Die Festplatten wären dann wirklich nur zur Datenhaltung da. Käme dem Spindown-Verhalten auch entgegen. Muss man mal sehen, was mit dem SDK und QEMU-Image von RC so alles möglich ist (Bootloader was anderes unterjubeln??).
        Das Ziel ist im Weg!

        Kommentar


        • #5
          SL93516N

          Zitat von slartibartfast
          Fakt ist, dass Raidsonic die Hardware auch nur einkauft (die stammt nämlich von http://www.storlinksemi.com/products_SL93516N.cfm)
          Handelt es sich hier bei http://www.storlinksemi.com.cn/resource_ctr.htm nur um ein Referenz-Design!? Wahrscheinlich ist die Platinenumsetzung und das Gehäuse nicht von Raidsonic entworfen, doch in der vermarkteten Version auch nicht von StorLink. Schau Dir das Platinenlayout an.

          Viele Grüße,
          Holger

          Kommentar


          • #6
            @Holger, selbstverständlich hat RS oder ein Dritter eine eigene Platine und auch ein entsprechendes Gehäuse entwickelt, daher wird es wohl auch nicht möglich sein auf den IDE Port zuzugreifen. Aber sehr warscheinlich hat RS für die Softwareentwicklung das STORM SDK verwendet. Möglicherweise sogar ohne große Änderungen, ich zitiere hier mal aus dem Firmware ImageInfo:
            hardwareName="SL3516 Verification Board"
            productVendor="StorLink Semiconductors, Inc."
            Gruß, Slarti.
            Product Name = IB-NAS4200-B Firmware Version = 2.6.3.IB.1.RS.1 HDD = ST3500630AS + WD5000AAKS-00YGA0 File system: EXT2

            Kommentar


            • #7
              Zitat von slartibartfast
              hardwareName="SL3516 Verification Board"
              productVendor="StorLink Semiconductors, Inc."
              Gruß, Slarti.
              Stimmt, das ist mir auch schon aufgefallen. In einer frühen Beta-Firmware stand "StorLink ..." auch in der beiliegenden Readme ... wohl ein Versehen! :wink:

              Viele Grüße,
              Holger

              Kommentar

              Lädt...
              X