Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kein Zugriff über Samba und FTP mehr möglich, HTTP geht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • IB-NAS4220-B Kein Zugriff über Samba und FTP mehr möglich, HTTP geht

    Hallo und frohe Weihnachten gehabt zu haben an alle Communitymember :-)

    Ich habe folgendes Problem mit einer meiner Boxen. Der Zugriff über HTTP funktioniert (ich komme ans WebIf). Nur plötzlich funktioniert der Zugriff über Samba und FTP nicht mehr.

    Es sieht so aus, als würde Samba und FTP gar nicht gestartet werden. Ich hab schon auf die aktuellste Firmware umgestellt, dass Problem bleibt das gleiche. Was kann da los sein?

    Gibt es eine Möglichkeit Samba über telnet zu starten oder überhaupt zu sehen, ob Samba überhaupt läuft?

    Wäre wirklich schön, wenn hr mir helfen würdet. In der Box sind zwei 750 GB WD-Festplatten verbaut, die per Span verbunden sind. Ich hab da ungefähr 1 TB Daten drauf, auf die ich gerne wieder zugreifen möchte.
    Chenbro ES34068 mit Intel DG45FC Mainboard, Celeron 440 CPU und 4 x WD15EADS.
    Datacask neptun 3105v mit 4 x WD10EACS.

  • #2
    Hallo ralf!

    Nur um das zuallererst mal auszuschließen: Der RAID-Verbund ist noch aufrecht und aktiv? (Kannst Du über die Benutzeroberfläche überprüfen, ev. vorher den browser-cache entleeren).

    Du schreibst, Du hättest ein Problem mit einer Deiner Boxen. Daraus schließe ich, dass Du mehrere, möglicherweise sogar gleiche Boxen in Betrieb hast. Du greifst hoffentlich per IP-Adresse auf die Geräte zu, nicht per Netzwerkname.

    Ebenfalls vorweg könntest Du auch noch folgende checkliste abarbeiten (wiederum gilt: immer den browser-cache entleeren, bevor Du eine Seite nach einer Veränderung der Parameter neu aufrufst):
    1. noch mal kontrollieren, ob die Freigaben noch alle so vorhanden sind, wie sie sein sollen, auch user und groups überprüfen. Falls Du mal bei einem share das Häkchen "allow for all" rausgenommen hast, kann das bei einer etwas "schlampigen" Rechtevergabe plötzlich ziemlich unangenehme Folgen zeitigen.
    2. die passwörter noch mal neu setzen (server- und clientseitig),
    3. überprüfen, ob die ip-adresse, die im client eingetragen ist, noch stimmt (falls Du im Netzwerk die Adressen per DHCP vergibst)
    4. Die Box und den PC neu starten.

    ev. 5. Die smb-Verbindung trennen und neu aufbauen (siehe Kurzanleitungen im wiki)

    Wenn Du die neue firmware draufhast ist telnet per default nicht aktiv. Es gibt zwar einen bug, wie man beim hochfahren trotzdem per telnet reinkommt (bzw. läßt sich der telnet server durchaus aktivieren, findet sich irgendwo im Forum), viel besser ist es allerdings, einfach den ssh-server auf die box zu installieren und dann per putty auf die box zuzugreifen. (user=root; password=Dein PW um als admin auf die Web-Oberfläche zu kommen).
    Wenn Du dann mal in der box drin bist, kannst Du Dich erstens im Verzeichnis /mnt/md1 und dann die entsprechende(n) Freigabe(n) umsehen, ob die Daten noch da sind (was sehr zu hoffen ist) und zweitens mit dem Kommando ps eine Auflistung der laufenden Prozesse anfordern.

    Ein aktiver FTP-server sollte einen Eintrag ähnlich diesem verursachen:
    Code:
     1201 nobody     1016 S   proftpd: (accepting connections)
    Ein aktiver smb-server sieht so, oder so ähnlich aus:
    Code:
     1314 root       1316 S   /usr/hddapp/sbin/smbd -D 
     1316 root        652 S   /usr/hddapp/sbin/smbd -D 
     1318 root       1068 S   /usr/hddapp/sbin/nmbd -D
    Bei einem Zugriff per smb taucht dann etwas in der Art auf:
    Code:
    1512 guest-shaS     1532 S   /usr/hddapp/sbin/smbd -D 
     1514 admin      1928 S   /usr/hddapp/sbin/smbd -D
    So, jetzt mal viel Spaß beim fröhlichen Fehler-Suchspiel.
    mfg,
    vishcompany

    Newbie-FAQ - Linux für Anfänger - forumregeln - Leitfaden
    for our international users: language settings - posting guide - translation service

    Verwechsle niemals Redundanz (RAID1) mit Datensicherheit (backup)!

    Bitte keine supportanfragen per PM. Support gehört ins Forum, dann haben alle etwas davon!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von vishcompany
      Nur um das zuallererst mal auszuschließen: Der RAID-Verbund ist noch aufrecht und aktiv? (Kannst Du über die Benutzeroberfläche überprüfen, ev. vorher den browser-cache entleeren).
      Aktiv und laut WI i. O.

      Du schreibst, Du hättest ein Problem mit einer Deiner Boxen. Daraus schließe ich, dass Du mehrere, möglicherweise sogar gleiche Boxen in Betrieb hast. Du greifst hoffentlich per IP-Adresse auf die Geräte zu, nicht per Netzwerkname.
      Hab zwei Boxen mit verschiedenen Namen. Sowohl ftp als auch Samba geht bei der einen plötzlich (seit heute morgen) nicht mehr. Samba- und ftp-log ist komplett leer.

      Ebenfalls vorweg könntest Du auch noch folgende checkliste abarbeiten (wiederum gilt: immer den browser-cache entleeren, bevor Du eine Seite nach einer Veränderung der Parameter neu aufrufst):
      1. noch mal kontrollieren, ob die Freigaben noch alle so vorhanden sind, wie sie sein sollen, auch user und groups überprüfen. Falls Du mal bei einem share das Häkchen "allow for all" rausgenommen hast, kann das bei einer etwas "schlampigen" Rechtevergabe plötzlich ziemlich unangenehme Folgen zeitigen.
      2. die passwörter noch mal neu setzen (server- und clientseitig),
      3. überprüfen, ob die ip-adresse, die im client eingetragen ist, noch stimmt (falls Du im Netzwerk die Adressen per DHCP vergibst)
      4. Die Box und den PC neu starten.
      Das ist alles in Ordnung.

      ev. 5. Die smb-Verbindung trennen und neu aufbauen (siehe Kurzanleitungen im wiki)
      Gibt keinen Sinn, weil Samba laut log der Box gar nicht gestartet wird.

      Wenn Du die neue firmware draufhast ist telnet per default nicht aktiv. Es gibt zwar einen bug, wie man beim hochfahren trotzdem per telnet reinkommt (bzw. läßt sich der telnet server durchaus aktivieren, findet sich irgendwo im Forum), viel besser ist es allerdings, einfach den ssh-server auf die box zu installieren und dann per putty auf die box zuzugreifen. (user=root; password=Dein PW um als admin auf die Web-Oberfläche zu kommen).
      Wenn Du dann mal in der box drin bist, kannst Du Dich erstens im Verzeichnis /mnt/md1 und dann die entsprechende(n) Freigabe(n) umsehen, ob die Daten noch da sind (was sehr zu hoffen ist) und zweitens mit dem Kommando ps eine Auflistung der laufenden Prozesse anfordern.
      Tja, ich komm leider nicht an die Box. Deswegen kann ich auch nichts installieren.

      Ein aktiver FTP-server sollte einen Eintrag ähnlich diesem verursachen:
      Code:
       1201 nobody     1016 S   proftpd: (accepting connections)
      Ein aktiver smb-server sieht so, oder so ähnlich aus:
      Code:
       1314 root       1316 S   /usr/hddapp/sbin/smbd -D 
       1316 root        652 S   /usr/hddapp/sbin/smbd -D 
       1318 root       1068 S   /usr/hddapp/sbin/nmbd -D
      Bei einem Zugriff per smb taucht dann etwas in der Art auf:
      Code:
      1512 guest-shaS     1532 S   /usr/hddapp/sbin/smbd -D 
       1514 admin      1928 S   /usr/hddapp/sbin/smbd -D
      So, jetzt mal viel Spaß beim fröhlichen Fehler-Suchspiel.
      Der ftp-Server und Samba läuft ja laut Log im Webinterface nicht. Das ist ja gerade das Problem. Ich brauche eigentlich eine Möglichkeit, den ftp-Server oder Samba manuell zu starten. Das geht aber ohne telnet nicht und den ssh-Server kann ich auch nicht auf der Box installieren.

      Wahrscheinlich lassen sich Samba und der ftp-Server auch nicht manuell starten. Ich weiss nicht, irgendwie sieht das ganz schlecht aus.

      Noch was hab ich festgestellt. Die Einstellung lassen sich nur teilweise auf der Box verändern. Bspw. wird der die Einstellung für den Printer-Server nicht gespeichert. Ich hake den Haken ab und speichere und wenn ich es wieder aufrufe, ist der Haken noch drin. Das ist bei anderen Sachen auch so. Manche funktionieren komischerweise. Ich kann neue Benutzer oder Gruppen einrichten, die IP ändern usw.

      Ich hab bei der Box ein ganz schlechtes Gefühl. Was könnte das bloss sein?
      Chenbro ES34068 mit Intel DG45FC Mainboard, Celeron 440 CPU und 4 x WD15EADS.
      Datacask neptun 3105v mit 4 x WD10EACS.

      Kommentar


      • #4
        Noch was hab ich festgestellt. Die Einstellung lassen sich nur teilweise auf der Box verändern. Bspw. wird der die Einstellung für den Printer-Server nicht gespeichert. Ich hake den Haken ab und speichere und wenn ich es wieder aufrufe, ist der Haken noch drin. Das ist bei anderen Sachen auch so. Manche funktionieren komischerweise. Ich kann neue Benutzer oder Gruppen einrichten, die IP ändern usw.
        Genau das meinte ich, als ich schrieb, der cache des browsers gehört entleert, bevor Du die Seite wieder aufrufst. Wenn es dann noch immer nicht gespeichert ist, erst dann hast Du diesbezüglich tatsächlich ein Problem.

        Es ist durchaus möglich per telnet auf die box zu kommen. Einerseits gibt's einen bug, indem man die Box neu startet und während des Startvorgangs den telnet client aktiviert (wurde hier oder im planet3d thread beschrieben), bzw lässt sich telnet auch einschalten (wurde ebenfalls beschrieben). Für beides muss ich Dich bitten, die Suchfunktion zu benutzen, da ich auf die Schnelle jetzt auch nicht weiss, wo das zu finden ist, aber ich weiss, dass ich es gelesen habe.

        Eine andere Möglichkeit, wenn auch über drei Ecken wäre, Dir eine Linux LiveCD runterzuladen (zB knoppix, mint, ubuntu), dann den public share per nfs zu mounten und den ssh-server rüberzuspielen. Voraussetzung, der nfs-server läuft, bzw. lässt sich aktivieren. Falls Du eine Ahnung hast, wie einen nfs-share unter win zu mounten (habe ich nicht), kannst Du Dir das Linux-theater sparen.

        Oder aber, Du schaffst es per telnet auf die box, dann könntest Du den ssh-server von einem usb-stick auf die box kopieren.

        Hast Du schon probiert, die firmware einfach noch mal drüber zu flashen?

        Sind das zwei 4220er boxen oder unterschiedliche Modelle?
        mfg,
        vishcompany

        Newbie-FAQ - Linux für Anfänger - forumregeln - Leitfaden
        for our international users: language settings - posting guide - translation service

        Verwechsle niemals Redundanz (RAID1) mit Datensicherheit (backup)!

        Bitte keine supportanfragen per PM. Support gehört ins Forum, dann haben alle etwas davon!

        Kommentar


        • #5
          Ich hab es jetzt geschafft. telnet unter der neuen Firmware zu aktivieren.

          Beim Nachsehen hab ich folgendes festgestellt.

          Serien login: root
          Password:


          BusyBox v1.00-rc3 (2007.08.08-11:22+0000) Built-in shell (ash)
          Enter 'help' for a list of built-in commands.

          Serien> cd /usr/hddapp/sbin
          Serien> ls
          ls: ./bin: Input/output error
          ls: ./lib: Input/output error
          sbin
          Serien>
          Hat irgendjmd. eine Ahnung, was da los ist? Ein IO-Error bei einem ls?
          Chenbro ES34068 mit Intel DG45FC Mainboard, Celeron 440 CPU und 4 x WD15EADS.
          Datacask neptun 3105v mit 4 x WD10EACS.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von vishcompany
            Wenn es dann noch immer nicht gespeichert ist, erst dann hast Du diesbezüglich tatsächlich ein Problem.
            Ja, so ist es. Ich hab wohl tatsächlich ein Problem. Am Browsercache liegt es nicht.

            Zitat von vishcompany
            Oder aber, Du schaffst es per telnet auf die box, dann könntest Du den ssh-server von einem usb-stick auf die box kopieren.
            Ich habs jetzt nicht telnet geschafft (siehe vorheriger Post)

            Hast Du schon probiert, die firmware einfach noch mal drüber zu flashen?
            Das hatte ich ja gemacht. Keine Auswirkung auf das Problem.

            Sind das zwei 4220er boxen oder unterschiedliche Modelle?
            Zwei gleiche.

            Vielen Dank übrigens für deine Hilfe.
            Chenbro ES34068 mit Intel DG45FC Mainboard, Celeron 440 CPU und 4 x WD15EADS.
            Datacask neptun 3105v mit 4 x WD10EACS.

            Kommentar


            • #7
              hmm, Du scheinst tatsächlich ein Problem zu haben... :(

              probiere mal statt "ls" den guten alten DOS Befehl "dir" (geht auf meiner box erstaunlicherweise)

              was sagt "ps"?

              Verstehe ich Dich richtig: Du hattest erst dieses Problem, dann die neue fw drauf geflasht und das Problem blieb bestehen?
              mfg,
              vishcompany

              Newbie-FAQ - Linux für Anfänger - forumregeln - Leitfaden
              for our international users: language settings - posting guide - translation service

              Verwechsle niemals Redundanz (RAID1) mit Datensicherheit (backup)!

              Bitte keine supportanfragen per PM. Support gehört ins Forum, dann haben alle etwas davon!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von vishcompany
                hmm, Du scheinst tatsächlich ein Problem zu haben... :(
                Jep :(

                probiere mal statt "ls" den guten alten DOS Befehl "dir" (geht auf meiner box erstaunlicherweise)
                Serien> dir
                ls: ./bin: Input/output error
                ls: ./lib: Input/output error
                drwxr-xr-x 2 root root 1024 Dec 26 03:06 sbin
                drwxr-xr-x 5 root root 1024 Dec 26 21:07 ..
                drwxr-xr-x 2 root root 1024 Dec 26 03:05 .
                Serien>
                Sieht auch nicht besser aus.

                was sagt "ps"?
                ps sagt, dass samba nicht läuft :(

                Verstehe ich Dich richtig: Du hattest erst dieses Problem, dann die neue fw drauf geflasht und das Problem blieb bestehen?
                Genau so ist es. Auch nach dem zweiten flashen. Da ist vlt. der Flashspeicherbaustein kaputt. Hat die Box eigentlich NOR oder NAND verbaut?
                Chenbro ES34068 mit Intel DG45FC Mainboard, Celeron 440 CPU und 4 x WD15EADS.
                Datacask neptun 3105v mit 4 x WD10EACS.

                Kommentar


                • #9
                  Brr... sieht entweder nach einer defekten hardware aus oder das Betriebsystem als solches ist beschädigt.
                  Nachdem Du zwei identische Boxen rumstehen hast, könntest Du die Probe auf's Exempel machen, die beiden Platten auf die selben Plätze in der zweiten Box hängen und dann anwerfen.
                  Aber Achtung, ich habe keine Ahnung, ob das nicht Deine Daten gefährdet (von wegen SPAN mode). Vielleicht kann sich da noch jemand anders dazu äußern.

                  Wie sieht es übrigens mit dem nfs server aus? Lässt sich der im Web-GUI aktivieren? Damit könntest Du bei etwaigen OS-Rettungsaktionen doch noch Daten auf die Box schaufeln.

                  Was sagt SMART bezüglich der Platten, alles ok?

                  Ach ja, was bei mir manchmal auch schon kleine Wunder bewirkt hat (bei VoIP-boxen), ist, das Teil einfach mal über Nacht komplett vom Netz zu nehmen.
                  mfg,
                  vishcompany

                  Newbie-FAQ - Linux für Anfänger - forumregeln - Leitfaden
                  for our international users: language settings - posting guide - translation service

                  Verwechsle niemals Redundanz (RAID1) mit Datensicherheit (backup)!

                  Bitte keine supportanfragen per PM. Support gehört ins Forum, dann haben alle etwas davon!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von vishcompany
                    Brr... sieht entweder nach einer defekten hardware aus oder das Betriebsystem als solches ist beschädigt.
                    Nachdem Du zwei identische Boxen rumstehen hast, könntest Du die Probe auf's Exempel machen, die beiden Platten auf die selben Plätze in der zweiten Box hängen und dann anwerfen.
                    Aber Achtung, ich habe keine Ahnung, ob das nicht Deine Daten gefährdet (von wegen SPAN mode). Vielleicht kann sich da noch jemand anders dazu äußern.
                    Hab ich versucht. Irgendwie hatte ich keinen Erfolg.

                    Wie sieht es übrigens mit dem nfs server aus? Lässt sich der im Web-GUI aktivieren? Damit könntest Du bei etwaigen OS-Rettungsaktionen doch noch Daten auf die Box schaufeln.
                    Geht irgendwie auch nicht.

                    Was sagt SMART bezüglich der Platten, alles ok?
                    Sind OK

                    Ach ja, was bei mir manchmal auch schon kleine Wunder bewirkt hat (bei VoIP-boxen), ist, das Teil einfach mal über Nacht komplett vom Netz zu nehmen.
                    Werde morgen noch mal berichten.

                    Gibt es eigentlich ein Mailadresse direkt zum Raidsonic Support, zu jmd. der sich sehr gut mit dem Ding auskennt?
                    Chenbro ES34068 mit Intel DG45FC Mainboard, Celeron 440 CPU und 4 x WD15EADS.
                    Datacask neptun 3105v mit 4 x WD10EACS.

                    Kommentar


                    • #11
                      Hab ich versucht. Irgendwie hatte ich keinen Erfolg.
                      Geht irgendwie auch nicht.
                      Hallo ralf,
                      sorry, aber da ist ein bisschen viel "irgendwie" dabei. Was hast Du genau gemacht, und was war das Ergebnis?

                      Aber insgesamt: warten wir mal auf morgen.
                      mfg,
                      vishcompany

                      Newbie-FAQ - Linux für Anfänger - forumregeln - Leitfaden
                      for our international users: language settings - posting guide - translation service

                      Verwechsle niemals Redundanz (RAID1) mit Datensicherheit (backup)!

                      Bitte keine supportanfragen per PM. Support gehört ins Forum, dann haben alle etwas davon!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja hallo noch mal

                        Ich hab jetzt noch mal rumprobiert. Also hier meine Ergebnisse:

                        1. Box über Nach stromlos lassen hatte den Effekt, dass der Raidverbund nach dem ersten Start nicht mehr erkannt wurde und ich zur Formatierung der Festplatten aufgefordert wurde. Nach einem zweiten Start was der Raidverbund wieder da... uff

                        2. Der Austausch der Festplatten in eine konfigurationsgleiche Box bringt rein gar nichts. Nach dem Start wird der Hostname vom System geändert und nur die IP bleibt gleich. Sehr seltsam..., ist der Fehler also nicht die Box sondern die Festplatten... von der Box verursacht? Wie auch immer, die Konfigurationsdateien werden ganz offensichtlich auf der Festplatte gespeichert... nur wo? Ich hab nichts finden können.

                        3. Es geht weder Samba noch ftp-Zugriff noch NFS. Einee guest-share kann ich im Share-Managment nicht eingeben... Eingabe wird nicht angenommen !?

                        4. Jetzt aber was, was geht... TELNET. Ich kann die Daten auf eine USB-Festplatte mit fat32 sichern... per cp. Das geht gottseidank... aber 1 TB per cp kopieren ist kein Vergnügen :roll:

                        Fazit aus dieser Sache... Ich weiss auch nicht :roll: Ich habe den Raidsonic Support angeschrieben, mal sehen was da noch kommt.

                        Vielen Dank auch noch mal für deine Mühe mir immer zu antworten, vishcompany. Vlt. können ja nachfolgende Generationen :P Hilfe aus diesem Thread ziehen...
                        Chenbro ES34068 mit Intel DG45FC Mainboard, Celeron 440 CPU und 4 x WD15EADS.
                        Datacask neptun 3105v mit 4 x WD10EACS.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich habe das Problem weiter eingekreist. Das Verzeichnis /system/hddapp scheint irgendwie defekt zu sein. Es fehlen die Ordner bin und etc. Für das Verzeichnis etc steht da eine Datei. Das Verzeichnis lib ist leer, was auch nicht sein darf. Als letztes hat das Verzeichnis sbin noch ein Unterverzeichnis in dem sich keine sichtbaren Dateien befinden. Wenn man es aber löschen will, wird angezeigt das sich die Dateien, die eigentlich in dem Verzeichnis sein sollten, drin sind.

                          Schlau wie ich bin 8) habe ich meine andere Box angezapft und die Verzeichnisse und Dateien auf die geht-nicht-Box kopiert...

                          Pustekuchen.. nach dem Neustart sind alle Dateien wieder weg :shock:

                          Jetzt bin ich wohl echt auf den Raidsonic-Support angewiesen... oder hat noch jmd. eine Idee :?:
                          Chenbro ES34068 mit Intel DG45FC Mainboard, Celeron 440 CPU und 4 x WD15EADS.
                          Datacask neptun 3105v mit 4 x WD10EACS.

                          Kommentar


                          • #14
                            Vielen Dank für Deine Erkenntnisse.
                            Zum Glück kannst Du wenigstens die Daten irgendwie sichern... (bei so viel Problemen wird man ja bescheiden :? )
                            Hast Du eigentlich auch probiert, den funktionierenden Festplattenverbund in die andere Box einzubauen?
                            Aber es sieht tatsächlich nach einem beschädigten System aus. Via telnet und USB Zugang ließe sich das ja vielleicht noch richten (Linux-Experten bitte vortreten, bzw. wie wärs, wenn Du nach vollbrachter Datensicherung alle relevanten Ordner der funktionierenden Box per USB Stick auf den Patienten überspielst; nur so eine Idee); was mich aber insgesmat etwas stutzig werden lässt, ist die Tatsache, dass das System als solches kaputt ging, denn das dürfte echt nicht passieren. Gab es irgendwelche besonderen Vorkommnisse, bevor die Kiste abgeschmiert ist?
                            mfg,
                            vishcompany

                            Newbie-FAQ - Linux für Anfänger - forumregeln - Leitfaden
                            for our international users: language settings - posting guide - translation service

                            Verwechsle niemals Redundanz (RAID1) mit Datensicherheit (backup)!

                            Bitte keine supportanfragen per PM. Support gehört ins Forum, dann haben alle etwas davon!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von vishcompany
                              Vielen Dank für Deine Erkenntnisse.
                              Zum Glück kannst Du wenigstens die Daten irgendwie sichern... (bei so viel Problemen wird man ja bescheiden :? )
                              Jau, und das wird sogar immer besser. Ich habe den ssh-server auf meinen Boxen installiert und auf meinem Windows-Rechner WinSCP (ein tolles Stück Software ) installiert.

                              Hast Du eigentlich auch probiert, den funktionierenden Festplattenverbund in die andere Box einzubauen?
                              Das ist ja das Megaseltsame. Das Problem besteht nach Umbau unverändert. Das System ändert automatisch den Hostname, die Freigaben usw. und ändert nur nicht die IP. Komisch...

                              Aber es sieht tatsächlich nach einem beschädigten System aus. Via telnet und USB Zugang ließe sich das ja vielleicht noch richten (Linux-Experten bitte vortreten, bzw. wie wärs, wenn Du nach vollbrachter Datensicherung alle relevanten Ordner der funktionierenden Box per USB Stick auf den Patienten überspielst; nur so eine Idee); was mich aber insgesmat etwas stutzig werden lässt, ist die Tatsache, dass das System als solches kaputt ging, denn das dürfte echt nicht passieren. Gab es irgendwelche besonderen Vorkommnisse, bevor die Kiste abgeschmiert ist?
                              Naja, überspielt hatte ich ja. Oben geschrieben... vlt. während deines Posts.
                              Chenbro ES34068 mit Intel DG45FC Mainboard, Celeron 440 CPU und 4 x WD15EADS.
                              Datacask neptun 3105v mit 4 x WD10EACS.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X