Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Datensicherung und Backup als private Person

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Datensicherung und Backup als private Person

    Hallo,

    Ich habe da so mit der Datensicherung und den Backups meine Probleme:
    Ich weiß noch nicht was ich wirklich brauche, ( will haben?? ).

    Was habe ich:

    es werden hier im privaten Bereich:
    2 Appels Mac betrieben,
    über eine Fritzbox, samt Lannetz, und bei Bedarf mit W- Lan über 2 Fritz Repeater 1750
    I- Phons 2x
    2 x Jeweils das Tablet von Appel, hier arbeiten meine Frau viel...

    Wenn möglich sollte das " System " auch als Cloud genutzt werden

    in die Zukunft hinein soll auch der FFS mit Filmen aus dem Netz versorgt werden, wenn
    die Telekom endlich die Leitung freigibt ( 50.000 er ) VDSL steht am Verteiler an...

    Ich hatte eine WD Cloud geschenkt bekommen für Datensicherung und Backups, das Teil hatte nicht mal die Garantiezeit überlebt....

    Nunmehr bin ich an einem Punkt angekommen, wo was vernünftiges hermuß, das auch wirklich sicher ist und funktioniert!

    Ich will die Daten sichern, und meine Backups erstellen können, und bei Bedarf ohne großen Aufwand die Daten evtl. Retten können, bzw. das Backup zurückspielen können.

    Es sollte ein System sein das auch ein weniger versierter Laie durchblickt, ganz " dumm " bin ich nicht, aber .....

    Es muß nicht das schnellste System sein, nur wenn eine Schnecke schneller ist, dann ist es nicht geeignet.....


    Danke mal an ALLE die mir helfen werden.

  • #2
    Schau dir mal die Geräte von Synology und QNAP an, die werden gerne genutzt.

    Ein NAS ist für Backups nur bedingt geeignet. Oft werden sie als gemapptes Laufwerk eingebunden und sind daher vor Verschlüsselungs-Trojanern nicht geschützt. Auch ein versehentliches Löschen schickt die Daten ins Nirwana. Ein Backup (z. B. externe Festplatte) sollte nicht ständig mit dem System verbunden sein und möglichst getrennt (Cloud?) gelagert werden. Auch ein Raid1 mit Spiegelung der Festplatten bringt da nichts, Raid1 erhöht nur die Verfügbarkeit bei einem Festplattenschaden.

    Ich würde mir ein Synology oder QNAP 2-Bay NAS (bestückt mit einer WD Red) und eine ext. Festplatte holen. Bei Bedarf kannst du eine weitere Festplatte nachrüsten (JBOD). Da externe USB-Festplatten oft preiswerter als interne Platten sind, nimm eine große ext. Festplatte. Die reicht auch dann noch wenn du eine zweite Festplatte für dein NAS spendiert. Das macht aber alles nur Sinn, wenn du regelmäßig ein Backup auf der externen Festplatte machst und diese möglichst getrennt aufbewahrst!

    Faul wie ich bin, habe ich es als Single User anders gelöst:
    Die ext. Festplatte hängt über USB am Rechner und ist im Netz freigegeben. Das NAS (eine Festplatte) wecke ich per WOL, mache ein Backup auf dem NAS und trenne die Verbindung. Zum Verbinden und Trennen habe ich mir ein Batch File gebastelt, das NAS fährt dann nach 30min runter.



    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

    Kommentar


    • #3
      Backup-Software Ich benutze Bitwar Data Recovery, um meine Daten zu exportieren

      Kommentar


      • #4
        Hast du es mal auf Google gecheckt?

        Kommentar

        Lädt...
        X