Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meine Güte, wieso geht es nicht "einfach"?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meine Güte, wieso geht es nicht "einfach"?

    Hallo zusammen,

    oje ich hoffe jemand erbarmt sich mir und schreibt ein paar Zeilen. Also Folgendes:

    Ich arbeite im Videoschnitt (Hobby) und sicherte meine Daten bisher nur sehr unprofessionell/unzuverlässig:
    - Lokaler Rechner mit Laufwerk 'D' (RAID 1 (2x 8TB))
    - Datensicherung per 8TB HDD in externem USB-Gehäuse (manuell)

    Dass das nicht das Optimum ist, steht außer Frage. Das noch größere Problem der sporadischen Datensicherung ist natürlich, dass ich nicht weiß welche Ordner ich in dieser Zeit überhaupt geändert habe. Daher läuft es dann so ab, dass ich die 8TB lösche und alles frisch rüberziehe. Dumm wa? Naja, daher holte ich mir ein NAS. Das DS218j, da ich von Kollegen hörte, dass da alles ganz easy peasy mit ablaufen würde, automatische Backups usw. usw.
    Nach heute bin ich mir sicher: Wenn das nicht einfacher geht, hol' ich das externe Festplattengehäuse wieder raus. =/

    Ich habe mich nun durch bekannte "Test" a la "Was ist das beste NAS" gelesen. Seltsam, immer steht dabei, dass man seine Anforderungen sehr genau kennen soll bei der Wahl aber am Ende gibt es dann doch immer einen klaren Sieger. Ich habe genaue Vorstellungen was ich möchte, finde aber nirgends einen "Konfigurator" den ich befüllen kann und der mir dann die passende HW auspuckt. Deshalb bin ich hier und hoffe jemand kann mir einen Tipp geben.


    Wie ich mir ein gutes Backup vorstelle:
    1. Das NAS (mit einer eingebauten 8TB Platte) schaltet sich um... 01:00 ein (meinen Rechner lasse ich an).
    2. Es prüft "Was hat sich auf Laufwerk D geändert" (Erstellung, Änderung, Löschung usw.) und setzt dieses ebenso auf dem Backup um, sodass ich am Ende eine Spiegelung habe.
    3. Das NAS schaltet sich aus (Rechner auch aus wäre dann noch das i-Tüpfelchen).
    4. Bei Bedarf schließe ich an das NAS eine USB-Platte an und kann das gleiche Spiel wiederholen bzw. Step 2.
    5. BONUS: Die gesicherten Daten sind ebenso an einem normalen PC lesbar, würde man die Backup-Festplatte direkt anschließen.

    So, das war's.
    Also... ist das wirklich so viel verlangt? Ich benötige keinen Zugriff über das Internet, ich muss nicht mein Smartphone backuppen und benötige auch von ihm keinen Zugriff auf Filmchen und Co., streamen will ich auch nix und Urlaubsbilder oder Musik muss ich auch nicht freigeben können usw. usw.

    Also... gibt es dafür eine einfache Lösung oder wird meine Vermutung wahr und so etwas ist im Jahr 2019 nicht möglich?

  • #2
    An Foren ist eigentlich oft toll, dass man etwas fragt und nur dumme Antworten bekommt.

    F: "Ich möchte mir Flickzeug kaufen, mit dem ich den Schlauch nicht aus dem Fahrradreifen holen muss. Wo bekomme ich das her?"
    A1: "Wozu brauchst du ein Fahrrad? Kauf ein Auto!"
    A2: "Les' dir bitte hier im Forum 34 Threads durch, fauler Kerl."
    A3: "Nutze google!"

    Aber dann gibt es noch Foren, wie diesem hier, bei dem die hohen Herren den Thread zwar durchaus eines Blickes würdigen (50+ Clicks) aber sich natürlich zu Schade sind, mal jemandem zu helfen, der vielleicht nicht so viel Ahnung von der Materie hat.
    Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht welche Dinge mir lieber sind. In jedem Fall sind sie aber beide schwach und zeugen von Ignoranz.

    In diesem Sinne: Glückwunsch zu dieser Einstellung und tschüss.

    Kommentar


    • #3
      Die Frage ist eher ob sich für diese Zweck ein NAS überhaupt rentiert.
      Wenn ich mir deine Anforderungen lese wärst du mit einer externen Platte und einer passenden Software zu Backup/Sync wie Acronis oder Robocopy besser aufgehoben.

      Kommentar

      Lädt...
      X