Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

esata NAS am internen SATA-Anschluss

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • esata NAS am internen SATA-Anschluss

    Hallo zusammen,

    ist es technisch möglich ein NAS (2 SATA-HDDs im RAID1 Verbund - 2x 1TB)
    mit einem eSATA-Anschluss an einen PC zu hängen, der nur interne SATA-Anschlüsse hat?

    Ich dachte dabei daran, den esata Anschluss des NAS an den internen SATA-2 Anschluss des PCs anzuschließen (über einen Adapter intern SATA zu eSATA).
    Der PC wird wahrscheinlich ein Shuttle K45 werden.

    Hintergrund:
    Ich möchte mein NAS über Giga-bit LAN erreichen (via PC), aber auch flexibel sein und das NAS mal mitnehmen. Da ist dann der eSATA, USB2.0 oder auch Firewire-Anschluss ganz praktisch.

    Die Lösung hab ich mir ausgedacht, weil es (scheinbar) kein RAID-NAS mit Gigabit-LAN und USB2.0 Slave Anschluss gibt.

    Sind durch die Umsetzung Gigabit-LAN -> SATA-2 -> esata größere Geschwindigkeitseinbußen zu befürchten?
    Kommt der PC mit dem RAID-NAS (2x1TB) übern den intern/extern Adapter am internen SATA2 Anschluss zurecht?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    greenfinch

  • #2
    Hallo Greenfinch,

    ich glaube Dir fehlen Grundlagen!
    Mach dich bitte erstmal schlau, was ein NAS ist, dann dürften sich solche Fragen erübrigen!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Attached_Storage

    Gruß Lutzibaer
    IB-NAS4220-B V1.2, FW: 2.6.3.1
    2 x HD Seagate Barracuda 7200.11 750 GB [ST3750330AS] (EXT 3 mit Raid 1) ist zu verkaufen! > Biete
    ehemals 2 x SAMSUNG HD753LJ
    Linux version 2.6.15 (root@localhost.localdomain) (gcc version 3.4.4) #140 Fri Sep 7 10:29:15 CST 2007
    Thecus N5200 Pro mit 3 x 1,5TB Seagate ST31500341AS im Raid 5
    Streaming-Client (NMT) PopCorn Hour A110

    Kommentar


    • #3
      Hallo Lutzibaer,

      Zitat von Lutzibaer Beitrag anzeigen
      Hallo Greenfinch,

      ich glaube Dir fehlen Grundlagen!
      Mach dich bitte erstmal schlau, was ein NAS ist, dann dürften sich solche Fragen erübrigen!

      http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Attached_Storage

      Gruß Lutzibaer
      Ich suche jetzt seit ein paar Wochen intensiv nach einer geeigneten Storage-Lösung. Ich kenne wahrscheinlich jeden Hersteller und alle auf dem Markt befindlichen Geräte.

      Dann ändere ich hiermit meinen Beitrag 1 und ersetze NAS durch RAID0/1-Verbund, wenn das verständlicher ist.

      greenfinch

      Kommentar


      • #4
        Zitat von greenfinch Beitrag anzeigen
        Dann ändere ich hiermit meinen Beitrag 1 und ersetze NAS durch RAID0/1-Verbund, wenn das verständlicher ist.
        Du willst ein Raid-Verbund ueber EINE SATA/eSATA Schnitstelle mit deinem Rechner verbinden?

        Was macht das fuer einen Sinn?
        Datensicherheit des Raids?
        Geschwindigkeit des Raids?

        BW
        NAS-4220 Running OpenWrt Barrier Breaker
        Span:WD1000FYPS+WD10EARS

        Kommentar


        • #5
          Zitat von badwater Beitrag anzeigen
          Du willst ein Raid-Verbund ueber EINE SATA/eSATA Schnitstelle mit deinem Rechner verbinden?

          Was macht das fuer einen Sinn?
          Datensicherheit des Raids?
          Geschwindigkeit des Raids?

          BW
          Hallo badwater,

          Sinn:
          1.
          Es gibt kein Gerät mit RAID0/1 System mit Gigabit-LAN + USB-Slave Anschluss.

          2.
          Ich hab mir überlegt, wie ich das trotzdem erreichen könnte:

          - RAID0/1 System mit eSATA/USB2.0Slave/Firewire Anschluss z.B.
          http://www.wdc.com/de/products/products.asp?driveid=410

          - Dieses RAID0/1 System schließe ich an einen PC (Shuttle) an, der mit dem Netzwerk über Gigabit-LAN verbunden ist. Das RAID0/1 System gebe ich als Netzlaufwerk frei.

          Effekt:
          - RAID0/1 System über Gigabit-LAN erreichbar
          - Sicher (ich werde RAID1 verwenden)
          - Flexibel: Ich kann das RAID0/1 System mitnehmen und per eSATA/USB2.0Slave/Firewire an jedem Rechner direkt anschließen.
          Damit habe ich auch sehr schnelle Übertragunsraten (eSATA).
          Bei Gigabit-LAN hört man immer von langsamen Übertragungsraten

          greenfinch

          Kommentar


          • #6
            Hi,
            an jedem Rechner anschließen ist glaube ich eine Wunschvorstellung.

            Wenn ich das richtig verstanden habe, brauchst du immer einen speziellen Treiber um das Teil ansprechen zu können.
            Jemand muss ja das Raid bedienen und das macht in diesem Fall dein PC!

            Meistens ist NAS mit Gigabit langsamer, weil dort ein kleiner, billiger, stromsparender Rechner die Daten vom Netzwerk auf die Platten schaufelt.

            HWguru

            P.S. Raid 1 ist nicht sicher, es sind nur die Daten sofort verfügbar, wenn eine Platte abschmiert. Backup brauchst du trotzdem - suche mal im Forum
            Fragen zu bereits behandelten Themen werden (von mir) nicht beantwortet.
            Allgemeine Tipps rund ums NAS und Linux --> Wiki Beitrag
            Schon einmal deine Frage bei einer Suchmaschine versucht?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HWguru Beitrag anzeigen
              Hi,
              an jedem Rechner anschließen ist glaube ich eine Wunschvorstellung.

              Wenn ich das richtig verstanden habe, brauchst du immer einen speziellen Treiber um das Teil ansprechen zu können.
              Jemand muss ja das Raid bedienen und das macht in diesem Fall dein PC!
              Soweit ich weiß, sind die Festplatten mit NTFS formatiert.
              Es ist kein Treiber notwendig für den Zugriff per Usb2.0/esata/Firewire.
              RAID1 erledigt das Gerät für dich.

              Zitat von HWguru Beitrag anzeigen
              Meistens ist NAS mit Gigabit langsamer, weil dort ein kleiner, billiger, stromsparender Rechner die Daten vom Netzwerk auf die Platten schaufelt.
              Deshalb mein Vorschlag, das RAID0/1 System an einen "richtigen" PC anzuschließen.

              Zitat von HWguru Beitrag anzeigen
              P.S. Raid 1 ist nicht sicher, es sind nur die Daten sofort verfügbar, wenn eine Platte abschmiert. Backup brauchst du trotzdem - suche mal im Forum
              Für meine Belange ist RAID1 sicher.
              Sobald eine Platte defekt ist, werden die Daten neu gespiegelt und weiter gehts.
              Mit "nicht sicher + Backup notwendig" meinst du evtl., einen Benutzerfehler bzw. dass die Daten ein Virus befallen könnte, der sie dann unlesbar macht.

              greenfinch

              Kommentar


              • #8
                Zitat von greenfinch Beitrag anzeigen
                Mit "nicht sicher + Backup notwendig" meinst du evtl., einen Benutzerfehler bzw. dass die Daten ein Virus befallen könnte, der sie dann unlesbar macht.
                Oder z.b. einen Blitzeinschlag, der beide Platten grillt.

                Das ein NAS intern mit NTFS arbeitet wundert mich etwas.

                EDIT: Ich hab mir die My Book jetzt mal kurz etwas angeschaut. Für mich wirkt das wie eine bessere USB-Platte. Man kann sie für Windows oder für den Mac formatieren - aber nicht beides gleichzeitig. Das heißt, mit einem Netzwerkspeicher hat sie relativ wenig zu tun. Die Möglichkeit über ein vereinheitliches Protokoll (TCP/IP) betriebssystemunabhängig auf einen zentralen Datenbestand zuzugreifen ist nur durch Sonderlösungen (Anschluss über deinen Shuttle) gegeben. Das unterläuft aber komplett die Idee eines NAS.

                Oder anders gesagt: Mir scheint, du sucht keinen Netzwerkspeicher, sondern eine USB/Firewire-Platte. Anstatt der My Book würde ich mir zwei USB Platten holen, das ist billiger.
                Zuletzt geändert von Firehand; 10.10.2008, 13:15.

                Neu hier? - Linux für Anfänger
                Forumregeln - Leitfaden für Posts

                Kommentar

                Lädt...
                X