Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Compaq IPAQ als Linux Home server was würdet ihr empfehlen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Compaq IPAQ als Linux Home server was würdet ihr empfehlen?

    Hi @ all,
    ich habe hier einen
    Compaq IPAQ
    Intel3 Mhz 1000
    512mb Ram
    Festplatte momentan 120 Gig, diese möchte ich auf 500Gig wechseln.
    Nun zur eigentlichen Frage, welchen Linux Server würdet ihr mir empfehlen?
    Meine Linux Kentnisse sind bescheiden, jedoch kann ich ansonsten nicht über 120Gig hinaus.

  • #2
    Ich glaub ich würd ein Xubuntu abspecken und iwi vergewaltigen.
    was willst du eigentlich damit machen? Welchen Einsatzzweck soll es haben?

    Kommentar


    • #3
      @ cave,
      nunzunächst möchte ich eine menge an daten die auf mehreren platten sind zentral ablegen. die sind bilder, filme, music desweiteren dachte ich auch meinen torrent darüber laufen zu lassen. der compaq läuft bei mir momentan unter windows xp quasi dauer, hat einen max verbrauch von 70watt. sicher gibt es besseres aber den compaq ipaq hab ich halt da.

      Kommentar


      • #4
        xubuntu ist eine version die alte-hardware schonend sein soll.

        oder eine server version die keien Gui hat, dadurch sparst du auch resourcen.
        Aber da darfst du vor der shell keine scheu haben.

        für torrents kann ich dir zu Torrent-flux raten, kann man fein per Ajax programmierter Weboberfläche bedienen... soll aber noch andere tools geben.
        zwecks den Daten halt Samba und ftp

        vielleicht ist sogar ein FreeNas oder ähnliches spezielles am sinnvollsten. müsste nurmehr der torrent nachinstalliert werden denke ich, die ganze administration sollte dann auch schon Weboberflächenmäßig hinhauen.
        Zuletzt geändert von cave; 04.02.2009, 18:07.

        Kommentar


        • #5
          ubunu hatte ich schon am laufen auf der kiste, gehe mal davon aus das xubuntu dann auch läuft.
          nun aber noch eine frage bevor ich starte, für den zweck den ich oben beschrieben habe könnte es da auch ein naslite so in diese richtung -->http://www.linux-community.de/Intern...er-im-Eigenbau
          tun? ich gehe mal davon aus das die cpu last damit am geringsten beansprucht wird? ich frage da meine kenntnisse in dieser richtung eher bescheiden sind. ergänzend zu meinem wunsch
          - daten zentral ablegen
          - falls möglich mit der dreambox filme aufnehmen (performance)
          - desweiteren dachte ich auch meinen torrent darüber laufen zu lassen
          - ja und was auch schön währe wenn das ganze bei nicht benutzung schlafen geht und über wake on lan erwacht (die hardware unterstützt das).

          Kommentar


          • #6
            vielleicht ist sogar ein FreeNas oder ähnliches spezielles am sinnvollsten. müsste nurmehr der torrent nachinstalliert werden denke ich, die ganze administration sollte dann auch schon Weboberflächenmäßig hinhauen.
            naslite, freenas, openwrt. nenne und nutze das dem du am meisten zugeneigt bist.

            daten zentral ablegen
            was ein nas halt so macht

            dreambox kann ich dir nicht weiterhelfen

            desweiteren dachte ich auch meinen torrent darüber laufen zu lassen
            wie gesagt torrent-flux (oder auch mldonkey)

            bei nicht benutzung schlafen geht und über wake on lan erwacht
            wenn es hardwar mäßig möglich ist, dann sollte es möglich sein. aber wohl eher kein NAS-System sondern ein ganzes linux/unix

            Aber du solltest schon ein wenig genauer lesen und nicht nach sachen fragen die eigentlich schon beantwortet sind weiter oben

            Kommentar

            Lädt...
            X