Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches Betriesystem soll ich nehmen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welches Betriesystem soll ich nehmen

    Hallo Leute,

    seit ein paar wochen stöbere ich im Internet rum und suche nach Informationen für Betriebsysteme für meinen Server.

    Ich habe eine alte HP gurcke (rp5000) als server rumstehen bis jetzt mit FreeNas, doch mir fehlen so einige Funktionen bei dem wie z.B.: jDownloader und MySQL Server.

    Da ich ein Linux-Anfänger bin ist es mir recht egal welches ich lernen werde, ob es Debian, Ubuntu oder sonst noch welches.

    Mir sind volgende Funktionen wichtig.
    -WebServer (PHP, vllt später noch Ruby)
    -MySQL
    -FTP
    -SAMBA(Dateifreigabe)
    -BitTorrentclient(am besten Transmission) habe mich daran schon gewöhnt vom FreeNas
    -Java für jDownloader

    Ideal wehre es die ganzen Dienste und Programme automatisch zu starten ohne/vor dem Login auf dem Server direkt.
    Bei diensten unter Linux ist es kein so großes Problem (habe ich irgendwo gelesen) aber sowas wie transmission macht mir sorgen.

    Kann ir da Jemand was empfehlen?

    PS. Debian und Ubuntu habe ich zur Zeit auf der VirtualBox zur Testzwecken laufen.

    Gruß sintec
    Zuletzt geändert von sintec; 13.01.2010, 01:47.

  • #2
    Ich selber nutze OpenSuse als Server mit CLI installiert, wobei sich diese Distri wenig von Ubuntu Server unterscheidet. Keine Probleme bislang gehabt.

    Das automatische Starten von Diensten, scripts usw. stellt gar kein Problem unter linux dar, würde mir ergo keine sorgen machen.

    Für die kleineren Detailfragen gibts folgendes Werk zum auswendig lernen ;-)

    http://www.amazon.de/Linux-2010-openSUSE-%C3%BCberarbeitete-erweiterte/dp/3827328772/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1263382076&sr=8-1&tag=rss-feed1-21
    OpenSuse 11.0 - 2.6.29-rc7-4-pae
    4x WD EADS 1.0 TB (12 W idle)
    GBit, AMD 4850e, 2 GB, M3A78-EM, 2.5" HDD, UPS (44 W idle)
    (ca 75 MBs-1 read, 65 MBs-1 write, real: ca 65 MBs-1 read, 50 MBs-1 write)

    OpenSuse 11.0 - 2.6.29-6-pae
    5x WD AAKS 0.5 TB (50 W -> sleep)
    GBit, C2D E7200, 4 GB, G31M-GS, 2.5" HDD (45 W idle)

    http://huskyte.homelinux.org/ - http://web.me.com/huskyte/Grandfather/Welcome.html

    Kommentar


    • #3
      Zitat von huskyte Beitrag anzeigen
      Das automatische Starten von Diensten, scripts usw. stellt gar kein Problem unter linux dar, würde mir ergo keine sorgen machen.
      Bis jetzt habe ich nichts gefunden wie man transmission ohne/vor dem login startet. Kannst du mir da helfen?

      Kommentar


      • #4
        Die Webseite verrät mir folgendes:

        "Daemon ideal for servers, embedded systems, and headless use"

        Hat sich damit die Frage geklärt ;-)
        OpenSuse 11.0 - 2.6.29-rc7-4-pae
        4x WD EADS 1.0 TB (12 W idle)
        GBit, AMD 4850e, 2 GB, M3A78-EM, 2.5" HDD, UPS (44 W idle)
        (ca 75 MBs-1 read, 65 MBs-1 write, real: ca 65 MBs-1 read, 50 MBs-1 write)

        OpenSuse 11.0 - 2.6.29-6-pae
        5x WD AAKS 0.5 TB (50 W -> sleep)
        GBit, C2D E7200, 4 GB, G31M-GS, 2.5" HDD (45 W idle)

        http://huskyte.homelinux.org/ - http://web.me.com/huskyte/Grandfather/Welcome.html

        Kommentar


        • #5
          danke dir huskyte

          werde mal ausprobieren.

          Kommentar


          • #6
            Hi,
            ich persönlich bevorzuge Ubuntu Server, nicht zuletzt, weil ich seit 1997 Debian auf Servern benutzt habe, da ich damals mit SuSe sehr unzufrieden war (Da kann sich aber natürlich seit dem viel geändert haben.). Später hatte ich dann aber immer mehr Probleme mit dem Releasezyklus von Debian und bin erst auf den Clients und dann auch auf Servern auf Ubuntu umgestiegen. Da Ubuntu mittlerweile eine breite Anhängerschaft hat ist der Communitysupport super, und die meisten sachen die man so braucht findet man in der Paketverwaltung, weil sich Canonical im Gegensatz zu Debian ja nicht ganz so auf freie Software versteift.
            Bei deiner Software Auswahl sehe ich aber ganz allgemein ein Problem beim JDownloader der braucht (meiner Information nach noch) einen X-Server (eine grafische Oberfläche) den könntest du zwar über VNC bedienen, hättest aber keinen so schlanken Server mehr, bzw könntest gleich eine Desktop Distribution benutzen. Als alternative auf der Konsole gilt TuxLoad, kann ich aber nichts zu sagen, habe ich noch nie ausprobiert.

            Kommentar

            Lädt...
            X